Hummelsbüttel

Fahruntüchtiger Rentner verletzt Fußgänger schwer

41-Jähriger geht bei Grün über die Straße und wird von 84-Jährigem angefahren. Dieser hätte gar nicht hinter dem Steuer sitzen dürfen.

Hamburg. Ein Fußgänger ist am Donnerstagabend im Stadtteil Hummelsbüttel durch einen fahruntüchtigen Senior schwer verletzt worden. Der 41 Jahre alte Mann wollte gegen 19 Uhr den Poppenbütteler Weg bei grüner Fußgängerampel überqueren, als er von einem Opel angefahren wurde, der von der Straße Am Hehsel in den Ring 3 einbog. Der 84 Jahre alte Fahrer hatte den Fußgänger schlicht übersehen. Ein von der Polizei angeordneter Fahrtüchtigkeitstest ergab, dass der Mann nicht hätte fahren dürfen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Durch den Unfall erlitt der Rentner einen Schock. Sein Zustand verschlechterte sich nach Eintreffen der Rettungskräfte derart, dass auch für ihn ein Notarzt gerufen werden musste. Aus dem Krankenhaus entließ sich der Mann aber später selbst.

Fußgänger mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus

Der Fußgänger wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Nachdem zunächst Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, hat sich sein Zustand am Freitag stabilisiert.

Die Frau des Seniors, die als Beifahrerin in dem Wagen saß, blieb unverletzt an der Unfallstelle zurück.

( arg/leo/josi )