Volksdorf

Nur noch 260 statt 950 Flüchtlinge am Buchenkamp

Neben der zeitlich begrenzten Unterkunft entstehen in Volksdorf Wohnungen und eine Einrichtung für Demenzkranke.

volksdorf.  Der Wandsbeker Planungsausschuss hat den Bebauungsplan für den ehemaligen Ferckschen Hof am Buchenkamp auf den Weg gebracht. Er soll den Bau von 57 Wohnungen, eine Einrichtung für 30 Demenzkranke und eine auf 15 Jahre befristete Unterkunft für 260 Flüchtlinge ermöglichen. Außerdem sollen an der Ekce Eulenkrugstraße weitere 47 Wohnungen ausgewiesen werden. Zum Ausgleich würden die dahinter liegenden großen Grünflächen aufgewertet und geschützt.

Der stadtplanungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rainer Schünemann, sprach von einer „gründlichen vorbereiten Entscheidung, die alle Interessengruppen berücksichtigt“. Für die Grünen betonte Oliver Schweim, dass Nullenergiehäuser mit Solaranlagen geplant seien.

Im Vorfeld hatte eine schnell wachsende Anwohnerinitiative eine Planung moniert, mit der Rot-Grün das Tonradsmoor zu zerstören drohte. Die Stadt wollte dort 950 Flüchtlinge unterbringen.

Ein Großteil der Flächen, die die Stadt jetzt entwickelt, gehören der „Ökologischen Wohnungsbau Genossenschaft Hamburg“, der man in Volksdorf spekulative Interessen nachsagt und die deshalb ihre Baupläne bisher nicht voranbringen konnte.