Hamburg

Zwei Verletzte nach Wohnungsbrand in Stellingen

Löscharbeiten im Dach eines Mehrfamilienhauses gestalteten sich für die Einsatzkräfte schwierig. Auch in Wandsbek brannte es am Morgen.

Hamburg. Für die Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr beginnt das Pfingstwochenende mit viel Arbeit: Am Sonnabendmittag kämpften Feuerwehrleute über Stunden gegen den Brand im Dachgeschoss eines viergeschossigen Wohnhauses an der Warnstedtstraße, Ecke Gutenbergstraße in Stellingen.

Das Feuer war am Vormittag gegen 10 Uhr in der Küche einer Wohnung im dritten Stock ausgebrochen. Das Haus wurde evakuiert, die beiden Wohnungsmieter von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Löscharbeiten gestalteten sich schwierig

Die Flammen zogen von der Wohnung rasch ins Dachgeschoss des Hauses. Wie die Feuerwehr mitteilte, gestaltete sich die Brandbekämpfung aufgrund der verschachtelten Bauweise schwierig, so dass sich der Einsatz über Stunden hinzog.

Zunächst seien die Einsatzkräfte mit einer Schiebeleiter auf das Dach gelangt. Später waren auch einige Einsatzfahrzeuge mit Drehleitern im Einsatz. Das Dach wurde von den Einsatzkräften geöffnet, um weitere Glutnester zu löschen.

"Wir haben das Feuer inzwischen unter Kontrolle", so ein Feuerwehrsprecher am Nachmittag. "Die Nachlöscharbeiten werden jedoch noch eine Weile andauern." Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte vor Ort.

Sechs Bewohner aus brennendem Mehrfamilienhaus gerettet

Bereits am frühen Sonnabendmorgen war in der Wohnung eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses an der Wandsbeker Marktstraße ein Feuer ausgebrochen. Zeugen alarmierten gegen 7 Uhr die Feuerwehr, die mit 60 Einsatzkräften und mehreren Löschwagen zum Einsatzort kam. Die Polizei sperrte für den Einsatz die Straße.

Die Feuerwehr konnte sechs Personen aus dem verrauchten Gebäude retten – sowie einen kleinen Hund, der sich verängstigt von den Rettungskräften versorgen ließ. Eine 40 Jahre alte Bewohnerin kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Das Feuer brach offenbar in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss aus, die Ursache ist noch unklar.