Wandsbek

Bürger bemängeln fehlende und zu schmale Radwege

Die Ergebnisse der Onlinebefragung zum Radverkehrskonzept in Wandsbek wurden am Freitag veröffentlicht (Symbolbild)

Die Ergebnisse der Onlinebefragung zum Radverkehrskonzept in Wandsbek wurden am Freitag veröffentlicht (Symbolbild)

Foto: Britta Pedersen / dpa

Vier Monate lang konnten Bürger aus Wandsbek online Vorschläge zum Thema Radverkehr einreichen. Ergebnisse sind nun bekannt.

Hamburg.  Am Freitag hat das Bezirksamt Wandsbek die Ergebnisse der Onlinebefragung zum Radverkehrskonzept im Bezirk Wandsbek vorgestellt.

Die Bürger hatten die Möglichkeit von Anfang März bis Ende Juni Anregungen und Vorschläge zu machen, was sich beim Thema Radverkehr in Wandsbek ändern sollte. Über 4800 Beiträge kamen bei der Bürgerbeteiligung zusammen. Unterteilt wurden die Ergebnisse in Mängel, räumliche Verteilung und Identifikation von Schwerpunkten.

Hier geht es zur vollständigen Auswertung

Unebene Oberflächen, Streitigkeiten und fehlende oder zu schmale Radwege standen ganz oben auf der Mängelliste. Räumlich lägen laut Befragung diese Mängel vor allem am Wandsbeker Markt, an der Saseler Chaussee und an den U-Bahnhöfen Farmsen und Wandsbek-Gartenstadt vor.