Steilshoop

25-Jähriger bei Schießerei verletzt – Täter auf der Flucht

Das Opfer schleppte sich mit einer Kugel in der Hüfte noch bis vor ein Café am Schreyerring. Es ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

Steilshoop. Am frühen Sonntagabend ist es in Steilshoop zu einer Schießerei gekommen. Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz aus. 21 Streifenwagenbesatzungen fuhren an den Schreyerring in Steilshoop.

Vor Ort wurde ein 25-Jähriger mit einer Schussverletzung versorgt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Offensichtlich war ein Streit zwischen dem späteren Opfer und einem anderen Mann eskaliert, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte. Daraufhin schoss der Widersacher auf den 25-Jährigen, der sich laut Polizei noch weiter bis in den Schreyerring schleppte. Von dort aus wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Kugel steckte in der Hüfte

Das Opfer wurde im Hüftbereich von der Kugel getroffen. Laut Feuerwehr steckte die Kugel bei Eintreffen der Rettungskräfte noch im Körper des Opfers. Der von hinten Angeschossene wurde vor einem Café am Schreyerring gefunden. Der Mann ist polizeibekannt. Er saß unter anderem wegen schwerer Gewaltdelikte im Gefängnis.

Eine Frau, laut Zeugenaussagen am Tatort angeblich die Mutter des Opfers, war rasch vor Ort. Sie soll den jungen Mann nach Informationen des Hamburger Abendblatts getröstet haben. Begleitet wurde sie von einer verschleierten Frau. Beide wurden später von der Polizei in einem Streifenwagen zur Zeugenvernehmung davongefahren.

Der unbekannte Schütze ist auf der Flucht

Das Opfer wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr, ist aber noch nicht vernehmungsfähig. Der unbekannte Schütze flüchtete und konnte bisher nicht gefasst werden.

Am Tatort wurden umfangreich Spuren gesichert. Mehrere Zeugen wurden von der Mordkommission befragt und vernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Telefon 040/428 65 67 89 entgegen.