Bramfeld

Aus sieben Meter Höhe: Mann stürzt kopfüber vom Balkon

Ein Rettungswagen brachte den Mann ins Bundeswehrkrankenhaus

Ein Rettungswagen brachte den Mann ins Bundeswehrkrankenhaus

Foto: Arno Burgi / dpa

Der 59-Jährige hat in Bramfeld Renovierungsarbeiten auf einer Leiter erledigt. Weshalb er das Gleichgewicht verlor, ist unklar.

Hamburg.  Ein 59 Jahre alter Mann ist laut Polizei am Sonnabendnachmittag aus dem dritten Stock eines Wohnhauses in Bramfeld gestürzt und schwebt nun offenbar in Lebensgefahr.

Demnach hatte der Mann gegen 15 Uhr Renovierungsarbeiten auf einer Leiter auf seinem Balkon im Buddenbrookweg erledigt, als er das Gleichgewicht verlor und aus etwa sieben Metern Höhe über die Brüstung stürzte. Dabei fiel er mit dem Kopf voraus auf den Rasen und zog sich schwere Kopf- und Rückenverletzungen zu.

Mann mit Kopfverletzungen auf Intensivstation

Der Mann wurde ins Bundeswehrkrankenhaus eingeliefert und liegt dort nun auf der Intensivstation. Offenbar besteht Lebensgefahr, bestätigen konnte die Polizei dies aber nicht.

Wie es zu dem Unfall kam, ob der Mann etwa zuvor Alkohol getrunken hatte, ist völlig offen. Fremdverschulden sei jedoch auszuschließen, so die Polizei.