Hamburg. In Poppenbüttel soll eine große Flüchtlingsunterkunft entstehen. Bisher war dort ein Feld, an dem Jan Melzer, mit seiner Familie lebt.

Seit die Landvermesser intensiv unsere Straße vermessen haben, wird in Poppenbüttel gemunkelt, dass die Stadt ein Flüchtlingsheim auf dem Feld Ecke Ohlendiek/Poppenbütteler Berg plant. Für mich bedeutete dies eine neue Nachbarschaft, denn das Feld grenzt unmittelbar an das Grundstück unserer Siedlung. Die Zeiten, in denen ich ­bequem auf dem Sofa die Krisen dieser Welt im Fernsehen betrachten konnte, wären dann vorbei. Mit einem Schlag würden die Probleme der Weltpolitik direkt nebenan für mich sichtbar – und ich wäre gezwungen, Stellung zu beziehen.