Bramfelder Chaussee

Fußgänger stößt Radfahrer von E-Bike – Zeugenaufruf

Ein 53-Jähriger fuhr mit seinem Elektro-Fahrrad die Bramfelder Chaussee entlang - da wurde er plötzlich von einem Fußgänger umgestoßen und verletzt. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Hamburg. Frank B. ahnte nichts Böses, als er am Freitagnachmittag mit seinem Elektro-Fahrrad mit Tempo 45 die Bramfelder Chaussee entlang fuhr. Doch wenig später fand sich der 53-Jährige mit einem gebrochenen Schlüsselbein im Krankenhaus wieder.

Was war geschehen? B. fuhr am Freitag, 7. November, gegen 15.55 Uhr mit seinem E-Bike in Richtung stadtauswärts am rechten Straßenrand, als sich ihm unvermittelt ein Fußgänger in den Weg stellte, wie die Hamburger Polizei am Dienstag mitteilte. „Der Mann rief mir zu: ‚Was hast du auf der Straße zu suchen?‘“, schilderte B. dem Hamburger Abendblatt den Vorfall. Dann stieß der Unbekannte den 53-Jährigen von seinem Fahrzeug und flüchtete in die Straße Am Damm, bestätigte ein Polizeisprecher. B. zufolge soll der Unbekannte noch auf ihn zugekommen sein und gebrüllt haben: „Hoffentlich hast du dir ordentlich weh getan.“

Bei dem Sturz erlitt B. nach eigener Aussage eine Trümmerfraktur und musste im Krankenhaus operiert werden. Über die Art der Verletzung konnte die Polizei keine Angaben machen. Klar ist für die Beamten aber, dass der Vorfall eine Straftat darstellt.

Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter und bitten Zeugen um Hinweise. Nach Angaben des Sprechers soll der Mann etwa 30 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß sein. Seine Statur wurde von Zeugen als kräftig beschrieben, er hat kurze Haare oder eventuell eine Glatze. Zum Tatzeitpunkt trug der Mann eine dunkelblaue Jeans und eine dunkle Jacke oder einen Kapuzenpulli mit roten Elementen.

Hinweise nimmt das zuständige Polizeikommissariat 36 unter der Telefonnummer 040/4286-53610 entgegen.