Wandsbek

560.000 Euro für ein neues Jugendzentrum in Hohenhorst

200 Quadratmeter groß soll das Flachdachgebäude neben der Schule Potsdamer Straße werden. Wenn der Bau schnell genehmigt wird, könnte es schon im Herbst losgehen

Rahlstedt Es sieht gut aus für den Neubau des Jugendzentrums Get To im Rahlstedter Ortsteil Hohenhorst. Der Jugendhilfe-Ausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek bewilligte 560.000 Euro für ein 200 Quadratmeter großes Gebäude. Der alte Jugendclub war an der Potsdamer Straße in umgebauten Garagen untergebracht. Der jetzige Standort in der ehemaligen Quadriga-Geschäftsstelle an der Grunewaldstraße ist zu weit von den Schulen an der Potsdamer und der Charlottenburger Straße entfernt, mit denen die Sozialpädagogen kooperieren.

„Wir sind sehr froh, dass es in Zeiten angespitzter Rotstifte noch einmal gelingt, so eine Einrichtung hinzustellen“, sagte Quadriga-Geschäftsführer Manfred Gans. Die Quadriga betreibt das Jugendzentrum. Gans hofft, in zwei Monaten den Bauantrag stellen zu können. Der Neubau soll auf dem Gelände der Schule Potsdamer Straße am Hohenhorst-Park entstehen.

Die Schule gibt dafür etwa 1110 Quadratmeter Grund ab, wovon 735 Quadratmeter dem Park zugeschlagen werden und 375 Quadratmeter für das Jugendzentrum an den Bezirk gehen. Der Jugendclub soll als eingeschossiges Gebäude mit rechteckiger Grundform und Pultdach gebaut werden. Die 560.000 Euro sind der Kostenrahmen, der nicht überschritten werden darf. Darin enthalten sind die Kosten für den Abriss des leer stehenden Containers neben der Erziehungsberatungsstelle und der Schule Potsdamer Straße. Gans hofft, dass der Neubau im Herbst starten und 2015 fertig sein wird.