Coaching

Eine Plattform mit Experten für unterschiedliche Sorgen

| Lesedauer: 3 Minuten
Birgit Reuther
Einige Experten, die bei „Redezeit für Dich“ zuhören.

Einige Experten, die bei „Redezeit für Dich“ zuhören.

Foto: Redezeit

Trauer, Einsamkeit oder Alltagsängste: Ehrenamtliche kümmern sich über die Initiative „Redezeit für Dich“ um Menschen mit Problemen.

„Wir möchten die Menschen sensibilisieren, dass es okay ist, über seelische Belastungen zu sprechen“, erklärt Florian Schleinig. Im März 2020 hat er mit drei weiteren praktizierenden Coaches in Hamburg die Plattform „Redezeit für Dich“ gegründet. Ein Angebot für alle, die in einer Lebenskrise schnell und unkompliziert jemanden brauchen, der ihnen professionell zuhört. Sei es am Telefon oder über Videodienste wie Zoom.

„Bei Sorgen benötigen wir mitunter Distanz zu Familie und Freunden, möchten uns aber dennoch jemandem anvertrauen, der aktiv und empathisch zuhört“, erläutert Florian Schleinig. Fast 400 Berufstätige aus den Bereichen Therapie, Psychologie und Coaching bieten mittlerweile ehrenamtlich über die Webseite der Initiative ihre Redezeit an. Und zwar aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in verschiedenen Sprachen. „Der Bedarf war gerade zu Beginn der Pandemie sehr groß“, erzählt Florian Schleinig. Die Telefonseelsorge-Einrichtungen, mit denen er Kontakt aufgenommen hatte, waren überlastest.

Veränderungen im Leben durch Pandemie

Bei „Redezeit für Dich“ können Hilfesuchende direkt auswählen, welchen der aufgelisteten Experten sie mit ihrem Problem kontaktieren möchten. Innerhalb von 24 Stunden meldet dieser sich dann zurück, um ein Gespräch zu vereinbaren.

Die Bandbreite der Spezialisierungen reicht dabei von Burnout-Prävention über Trauerbegleitung bis hin zu Hilfe bei Angst- und Panikzuständen, Antriebslosigkeit oder Co-Abhängigkeit bei Sucht im nahen Umfeld.

Während der Lockdown-Zeiten waren es vor allem Themen wie Einsamkeit und auch Konflikte innerhalb der Familie, mit denen viele zu kämpfen hatten. Zudem haben zahlreiche Menschen in dieser Phase gespürt, dass sie eine Veränderung in ihrem Leben herbeiführen möchten.

Die Ukrainekrise und die steigenden Preise verunsichern die Menschen

Momentan mische sich in die Unsicherheiten rund um die Corona-Lockerungen die allgemeine Krisenlage: „Der Ukraine-Krieg und die Hiobsbotschaften um Energieknappheit und steigende Preise bewegen die Leute emotional stark“, sagt Florian Schleinig. In Anbetracht der aktuellen Fluchtbewegungen hat er für sein Projekt zusätzlich ausgebildete Zuhörerinnen und Zuhörer mit Sprachkenntnissen in Ukrainisch und Russisch akquiriert.

Wichtig ist dem systemischen Coach, dass sein Service keinen Ersatz darstellt für einen Arztbesuch, eine psychologische Behandlung oder eine langfristige Beratung. Er möchte mit „Redezeit für Dich“ vielmehr einen geschützten Raum bieten, in dem Menschen ohne große Hemmschwelle von ihren Nöten erzählen können. Und das kostenlos. Wer eine Redezeit anfragt, muss sich weder mit einem Profil auf der Webseite anmelden, noch werden seine Daten ausgewertet.

Kooperation mit anderen Wirtschaftsunternehmen

Das soziale Start-up von Florian Schleinig und seinem Team ist auf Spenden angewiesen und wächst auch über die intensive Corona-Zeit hinaus. Mittlerweile kooperiert „Redezeit für Dich“ mit Unternehmen wie OTTO und Hermes, die ihrer Belegschaft anonym die Chance geben möchten, mit jemandem über akute Herausforderungen zu sprechen.

„Redezeit bietet unseren Mitarbeitenden einen Raum, in dem sie ihre Gedanken und Gefühle vertraulich austauschen können“, erklärt Sarah Briddon von der Fitness-Firma Urban Sports Club. „Das ist für ein zufriedenes und gesundes Team von wirklich entscheidender Bedeutung.“

Infos unter: redezeitfuerdich.de