Charity-Aktion

Teamgeist und Gutes tun: Drachenbootrennen zum Mitmachen

| Lesedauer: 2 Minuten
Sabine Tesche
Mitmachen macht Spaß: Kiwanis-Drachenbootrennen zugunsten Abendblatt-Verein an der Parkanlage Fährhausstraße.

Mitmachen macht Spaß: Kiwanis-Drachenbootrennen zugunsten Abendblatt-Verein an der Parkanlage Fährhausstraße.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services / MARCELO HERNANDEZ / FUNKE Foto Services

Der Kiwanis Club Hamburg organisiert am 3. September ein tolles Benefiz-Event zugunsten des Vereins Hamburger Abendblatt hilft.

Sie wollten schon immer mal in einem Drachenboot sitzen und um die Wette paddeln? Am 3. September kann man diesen Wassersport-Spaß und eine gute Tat miteinander verbinden: beim 6. Drachenbootrennen des Kiwanis Clubs Hamburg zugunsten des Vereins Hamburger Abendblatt hilft. Zwischen 10 und 16.30 Uhr werden an dem Sonnabend immer vier Boote zeitgleich auf der Außenalster an der Parkanlage Fährhausstraße starten. Jeweils 16 Paddler und ein Trommler passen in ein Boot, es können sich auch halbe Mannschaften und Einzelne anmelden.

Und das Schönste dabei: Es können alle Interessenten ab 16 Jahren mitmachen. So können Singles, Familien, Freunde und Firmenmitarbeiter zugunsten hilfsbedürftiger Hamburger Kinder um die Wette paddeln. Für Firmen ist es eine wunderbare Gelegenheit, als Team zusammenzuwachsen oder ihren Kunden eine besondere Veranstaltung zu bieten. Neben dem Rennen wird Teilnehmern und Zuschauern in der Parkanlage ein Programm geboten.

Erlös geht in Kinder- und Jugendprojekte in Hamburg

Veranstalter des Benefiz-Events ist der Kiwanis Club Hamburg. Er ist Teil einer internationalen Clubgemeinschaft, die sich weltweit in vielen Städten und Regionen für die Schwachen in der Gesellschaft, insbesondere Kinder, einsetzt. „Endlich wieder durchstarten. Wir vom Kiwanis-Club Hamburg e. V. können nun wieder zusammen mit dem Abendblatt-Verein unser traditionelles Drachenbootrennen auf der Außenalster, das sechste in Folge, ausrichten. Diese spannenden Wettkämpfe bedeuten Sport, Spaß und Teamgeist pur für die Mannschaften, ein publikumswirksames Engagement für die Unternehmen und vor allem eine nachhaltige Unterstützung für Hamburger Kinder in Not. Diese liegen uns ja besonders am Herzen. Es gibt also viele Gewinner“, sagt Kiwanis-Projektleiter Michael Lietke. Die Hanse Merkur ist Sponsor und stiftet in diesem Jahr den Pokal. Der Erlös der Startgelder geht an den Abendblatt-Verein, der damit soziale Kinder- und Jugendprojekte der Metropolregion Hamburg unterstützt.

Für alle gibt es einen Tag vorher zwischen 15 und 19 Uhr ein gemeinschaftliches Training auf der Alster.

Ein komplettes Boot kostet 1000 Euro, für gemeinnützige Institutionen 600 Euro, Einzelstartnummern: 35 Euro. Alle Infos per E-Mail: michael.lietke@kiwanis-hh.de