Spenden

Mit Sachspenden Bedürftigen helfen

Lesedauer: 2 Minuten
Heike Wander
Gebrauchte Staubsauger sind besonders begehrt

Gebrauchte Staubsauger sind besonders begehrt

Foto: Bet_Noire / Getty Images/iStockphoto

Gute Adressen in Hamburg für Abnehmer von gebrauchten Elektro-Geräten, Möbeln und Kleidung

Immer wieder bekommen wir Angebote von Lesern und Leserinnen, die bedürftigen Menschen mit Sachspenden helfen möchten. Mal ist es ein Schrank, mal ein Elektrorollstuhl oder auch Kleidung. Wir haben in der Redaktion „Von Mensch zu Mensch“ jedoch keine Möglichkeiten, die Sachen zu lagern und weiterzugeben, und selten passt die Spende zu einer gerade laufenden Anfrage an unseren Abendblatt-Verein. Doch es gibt in Hamburg eine große Anzahl von Möglichkeiten, Menschen mit geringem Einkommen die Chance auf gute gebrauchte und auch neuwertige Sachen zu bieten.

Wer nicht selbst transportieren kann, könnte beispielsweise bei der einfal GmbH anrufen und fragen, ob die Sachspende gebraucht wird. Einfal beschäftigt Langzeitarbeitslose und verkauft in Sozialkaufhäusern die Sachspenden an andere Menschen mit wenig Geld. Kleidung, Möbel oder Geschirr sollten heil und sauber sein. „Auf jeden Fall bei uns anfragen“, rät Geschäftsführerin Karen Risse. „Wir müssen die Sachen natürlich transportieren können. Unsere Mitarbeiter sind keine Fachleute, die große Schrankwände auseinanderbauen könnten.“ Einfal hat über Arbeitsförderungsprojekte eine Auswahl an Secondhandkaufläden und Projekten, unter anderem auch Fahrradzentren in Wandsbek und Eimsbüttel.

„Der Hafen hilft!“ hat durch Corona mehr zu tun

Bei anderen Anbietern von Sachspenden können die Spender über das Internet Kontakt aufnehmen wie bei „Der Hafen hilft! e. V.“. Dort werden Gesuche von Institutionen für ihre Klienten und Spenden gezielt zusammengeführt. Sachspendenlogistikerin Dorothea Schrieber hat gerade in der Corona-Zeit alle Hände voll zu tun. Sie und ihre zwei anderen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen haben festgestellt, dass immer mehr Menschen diese Zeit nutzen, um überzählige Sachen zu verschenken. „Wir merken aber auch, dass die Not größer geworden ist“, sagt sie. Insbesondere sind Staubsauger, Waschmaschinen, Kühlschränke und Regale gefragt und alles für die Erstausstattung einer Küche.

Wer im Internet das Stichwort „Sachspenden Hamburg“ eingibt, dem eröffnen sich viele Webseiten unterschiedlicher Hilfsorganisationen wie z. B. Diakonisches Werk, Caritas oder Deutsches Rotes Kreuz. Dort findet sich immer ein Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Sachspenden.

Hier sind die Kontakte:Infos: www.der-hafen-hilft.de www.einfal.de. Spendenabholung westlich und östlich der Alster, Tel. 67 38 28 44, E-Mail: tourenplanung-Ost@einfal.de; Spendenabholung südlich der Elbe, Tel. 28 78 98 68, E-Mail: tourenplanung-Sued@einfal.de