Buch-Rezension

Wie und warum Therapien helfen können

| Lesedauer: 2 Minuten
Heike Wander
Buchcover Prof. Martin Rauh-Köpsel: "Sie müssen da nicht allein durch"

Buchcover Prof. Martin Rauh-Köpsel: "Sie müssen da nicht allein durch"

Foto: Eden Books

Ein Psychotherapeut beschreibt in einem Buch Problemfälle und unkonventionelle Heilmethoden aus seiner Praxis

„Sie müssen da nicht allein durch!“ Nein, das ist keine Durchhalteparole für die Corona-Zeit, es geht in Prof. Martin Rauh-Köpsels und Manuela Runges Buch um Probleme, die Menschen nicht allein lösen können. Der Psychotherapeut und die Autorin schildern, wie den verschiedensten Frauen und Männern mit Therapien geholfen wurde, manchmal sogar schnell durch nur eine Erkenntnis, auf die sie nie selbst gekommen wären. In der Regel gibt es jedoch mehrere Sitzungen, auch eine Begleitung über Monate oder Jahre ist möglich.

Die „Störungen“ sorgen im Leben der Therapierten meist als Dauerthema für ein unruhiges und verunsicherndes Leben. Martin Rauh-Köpsel hilft ihnen, die Ursache zu erkennen, Zusammenhänge mit der Vergangenheit herzustellen und den Sinn der unverständlichen Verhaltensweisen und Gefühle für jeden Einzelnen herauszubekommen. Damit ist der Weg dann frei für neue Handlungen und Veränderungen.

Vom Lokführer bis zur Prostituierten

Was das Buch hilfreich auch für andere macht, ist die Bandbreite der behandelten Probleme und Menschen: Ein Lokführer wird immer strenger zu seiner Tochter, nachdem er ungewollt eine Selbstmörderin überfahren musste, eine Prostituierte hat ihren Job verloren, weil sie bestimmte Praktiken nicht umsetzen möchte. Ein altes Ehepaar versucht zu ergründen, warum es sich gegenseitig immer wieder aggressiv und herabsetzend streitet, eine Erbin möchte einen Weg finden, das „dreckige Geld“ ihres Vaters annehmen zu können.

Gefühle wie Trauer, Eifersucht, Vertrauen, Treue, Wut, Scham, Hass holt der Therapeut in Gesprächen und Gruppensitzungen hervor und hilft sie zu bearbeiten, mit manchmal unkonventionellen Ideen und Methoden.

Schwindende Vorbehalte gegenüber Psychotherapie

Das Buch ist ein Rückblick auf seine Erlebnisse und Erfahrungen mit Klienten. Auch gescheiterte Therapien kommen vor. Die einzelnen Geschichten sind unterhaltsam geschrieben und jeder kann aus der einen oder anderen auch für sich selbst etwas mitnehmen. Die Vielfalt der Thematiken regt an, die eigenen Gedanken einmal ganz woanders herumschweifen zu lassen und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Vor allem aber schwinden Vorbehalte gegenüber Psychotherapie, sie kann nicht nur jahrelange Begleitung sein, sondern auch zügig und effektiv die unterschiedlichsten psychischen Probleme lösen helfen.

Prof. Martin Rauh-Köpsel mit Manuela Runge: „Sie müssen da nicht allein durch!“, Eden Books, 320 Seiten, 17,95 Euro