Kolumne

Sehnsucht nach fernen Ländern

Sabine Tesche

Sabine Tesche

Foto: Andreas Laible / HA

Auf Facebook werden permanent alte Urlaubsbilder angezeigt und wecken nostalgische Gefühle angesichts der Unbeschwertheit

Angesichts der eingeschränkten Reisemöglichkeiten schwelge ich derzeit vor allem in Erinnerungen an schöne Urlaubstage in fernen Ländern. Offenbar geht es meinen Freunden da ganz ähnlich. Etliche teilen ihre schönsten Ferienfotos aus vergangenen Jahren derzeit auf Facebook. Das soziale Netzwerk macht es einem auch sehr leicht, ständig bekomme ich eine Erinnerungsanzeige mit meinen Posts aus Städten und Landschaften von Übersee. Dann werde ich etwas nostalgisch, weil es auch die Zeit vor Corona bezeichnet, diese Momente der Sorglosigkeit, der Nähe zu fremden Menschen sowie der unbeschwerten Restaurant- und Theaterbesuche.

Letzteres mache ich wieder – allein schon, um die Unternehmen zu unterstützen –, doch das Reisen in ferne Länder fehlt mir sehr. Aber ehrlicherweise ist das eine Klage auf hohem Niveau.

Denn ich habe inzwischen auch die Schönheit Dänemarks entdeckt und die Urlaubsmünzen, die ich von meinen Ferientagen mitgebracht habe, liegen nun nun in den Sammelboxen bei der Haspa. Damit unterstützen wir Ausflüge von Kindern und Jugendlichen – und hoffentlich bald auch wieder deren schöne Ferienreisen.