Kolumne

Corona-Krise: Für belastete Kinder ein paar Stunden Spaß

Sabine Tesche

Sabine Tesche

Foto: Andreas Laible / HA

Viele Kinder erlebten während der Pandemie Langeweile: Deswegen schenkt der Abendblatt-Verein ihnen Karten für Freizeiteinrichtungen

Für alle Kinder und Jugendlichen ist die Corona-Pandemie eine große Belastung. Im Lockdown durften sie weder auf Spielplätze noch in Kitas und Schulen, der Kontakt zu Freunden war und ist noch sehr eingeschränkt. Manche trifft es härter als andere. Vor allem diejenigen, die nicht viel Platz zu Hause haben, die sich vielleicht sogar ein Zimmer mit den Geschwistern teilen, deren Eltern kein Geld für Ausflüge oder gar einen kleinen Urlaub haben. Es gibt seit Monaten für viele bedürftige Kinder und Jugendliche wenige positive Erlebnisse, und der Alltag ist oft langweilig.

Genau hier setzt unsere neue Gutschein-Aktion an, die wir als Abendblatt-Verein gemeinsam mit der Reimund C. Reich Stiftung organisieren. Wir ermöglichen besonders betroffenen Familien – vor allem aber Kindern und Jugendlichen – ein paar Stunden Pause vom belasteten Alltag und vor allem viel Spaß in drei bekannten Hamburger Freizeiteinrichtungen. Toll ist, dass das Miniatur Wunderland und das Jump House noch zusätzliche Karten gespendet haben.

Aber vor allem möchte ich mich beim großzügigen Spender Reimund C. Reich bedanken, der diese Aktion überhaupt möglich gemacht hat.