Kolumne

Menschen, die einen sprachlos machen

Sabine Tesche

Sabine Tesche

Foto: Andreas Laible / HA

Auf dem Supermarkt-Parkplatz wurde ich wild beschimpft. Die Reaktion der Söhne: Nächstes Mal unbedingt posten, bringt viele Herzchen

Kennen Sie die Momente, in denen Sie sprachlos werden, weil ein Mensch Sie massiv angeht? Mir erging es so vergangenen Freitag, da hatte ich frei und wollte einkaufen gehen. Nach mehrfacher Rumkurverei auf dem Parkplatz entdeckte ich eine etwas 40 Jahre alte, gepflegt aussehende Frau, die auf ihren großen SUV zusteuerte. Ich fragte, ob sie wegfahre. „Mache ich, dauert nur einen Moment“, sagte sie und stieg ein, um erst einmal minutenlang zu telefonieren. Dann setzte sie zehn Meter zurück und blieb bis auf einen Zentimeter kurz vor meinen Wagen erst stehen. Ich hatte etwas Panik, dass sie mich vielleicht nicht gesehen hatte und hupte kurz. Da sprang die Frau aus dem Auto und beschimpfte mich auf das Übelste, sehr bedrohlich und sehr laut.

Mir fehlen selten die Worte, aber hier war ich wie erstarrt. Wie reagiert man auf so viel Unhöflichkeit, wann hat mich zuletzt ein fremder Mensch als „blöde Kuh“ bezeichnet? Als ich das tief erschüttert meinen Söhnen erzählte, meinten sie nur, so etwas sollte man sofort mit den Smartphone aufnehmen, das gäbe viele Klicks und Herzchen. Alles klar, das mache ich dann das nächste Mal.