Sozial Engagieren

Den Teamgeist stärken und dabei Gutes tun

Miriam Schwartz (l.)  von tatkräftig e.V. beim Müllsammeln bei der Aktion Hamburg räumt auf

Miriam Schwartz (l.) von tatkräftig e.V. beim Müllsammeln bei der Aktion Hamburg räumt auf

Foto: Miriam Schwartz/tatkräftig e.V.

Der Verein tatkräftig organisiert für Unternehmen und Privatleute Tages-Einsätze in sozialen Einrichtungen. Ehrenamtliche gesucht.

„Es war toll für mich, den Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, einen schönen Tag zu bereiten.“ „Man bekommt sehr viel Freude zurück.“ „Ich habe meine Kollegen besser kennengelernt, es war schön, mit ihnen in einem anderen Umfeld zusammenzuarbeiten.“ Über solche und ähnliche Kommentare darf sich Miriam Schwartz freuen, denn sie sind das Feedback zu den Hilfseinsätzen des Vereins tatkräftig e. V., den sie gegründet hat und leitet.

Nach dem Motto „1 Team. 1 Tag. 1 Ziel.“ organisieren die Non-Profit-Managerin und ihre Mitarbeiter seit 2012 Aktionen, bei denen eine Gruppe von Freiwilligen einen Tag lang Hilfe leistet. Sie renovieren, pflanzen, bauen, backen, basteln, begleiten, sammeln Müll, räumen auf und um. Zugute kommt die Unterstützung Kitas, Seniorenheimen, Jugendzentren oder Einrichtungen für Menschen mit Handicap. „Ein Freiwilliger hatte beispielsweise noch nie Kontakt mit Menschen mit Behinderung. Doch plötzlich standen sie Arm in Arm unter dem Regenschirm“, erzählt die 35-Jährige. Das geschah bei einer „Beach-Party“ des Hilda-Heinemann-Hauses, die zumindest wettermäßig ins Wasser fiel. Mit dem Fest sollte der Kontakt zwischen den geistig behinderten Bewohnern des Hauses und den Nachbarn im Viertel gestärkt werden. Die Freiwilligen hatten sich gemeldet, um bei der Party zu helfen: Sie errichteten einen Schokobrunnen, schmückten Haus und Garten, pusteten Luftballons auf und kümmerten sich um die Bewohner.

Gruppenerlebnis für ein Firmenteam

Eine Menge Hamburger Organisationen und Firmen sind bereits „tatkräftige“ Unterstützer und Kooperationspartner der vielfältigen Einsätze. Miriam Schwartz würde aufgrund der großen Nachfrage am liebsten an jedem Tag des Jahres einen Einsatz starten statt wie bisher etwa alle drei Tage. Doch dafür sind noch mehr Ehrenamtliche nötig, vor allem als Begleiter. Sie bekommen vom Verein eine Mini-Ausbildung an einem Abend, hospitieren bei Einsätzen und dürfen danach eine Gruppe führen. „Unsere Projektbegleiter sind als Ansprechpartner für alle Beteiligten der Dreh- und Angelpunkt“, sagt Schwartz, „nur deshalb lassen sich die Einrichtungen auf die Aktionen ein, und die Freiwilligen fühlen sich ebenfalls wohl.“

Häufig treten Firmen an tatkräftig e. V. heran, um Mitarbeitern ein Gruppenerlebnis zu ermöglichen, bei dem sie Gutes tun können. Gerade jetzt im Frühjahr stehen körperlich aktive Einsätze an wie in der Kita Heidberg, wo zwei Firmen sich an ihrem jeweiligen Baueinsatz-Tag viel vorgenommen haben. „Besonders für Büroleute ist das eine Superabwechslung, die wollen meistens gerne die anstrengenden Projekte machen und den Spaten schwingen“, sagt Schwartz.

Aber auch für Privatpersonen ist es ganz leicht, beim Verein mitzumachen: Auf der Homepage auf „offene Einsätze“ klicken, anmelden. Eine Woche vor dem Termin gibt es eine Info-Mail und dann geht der neue Freiwillige direkt zum Termin und kann mitmachen.