Kolumne

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Sabine Tesche Redakteurin

Sabine Tesche Redakteurin

Foto: Andreas Laible

Jede Initiative, die Menschen aus ihrer Einsamkeit holt, ist großartig. Und im Chor zu singen ist einfach und kostengünstig

Ich freue mich über jede Initiative in der Stadt, die Menschen aus ihrer Einsamkeit holen möchte. Und durch meine Arbeit weiß ich, dass es vor allem ältere Menschen sind, die wenig aus ihrer Wohnung rauskommen, vor allem wenn sie keine Angehörigen oder nur wenige Bekannte haben oder ihnen das nötige Geld für Freizeitaktivitäten fehlt. So finde ich es wunderbar, wenn eine junge Chorleiterin nun in verschiedenen Stadtteilen Chöre speziell für Senioren aufbaut (siehe Artikel) – und damit offenbar einen Nerv getroffen hat. Ihre Gruppen erfahren großen Zuspruch, genauso wie andere Chöre für Ältere, die es bereits seit Jahren in Hamburg gibt.

Das Schöne am gemeinsamen Singen ist, dass es kostengünstig ist und die gesellschaftliche Schicht, Herkunft und Bildung keine Rolle spielen. Wichtig ist das gemeinsame Erlebnis, das Üben für ein Konzert oder einfach mal rauszukommen. Und vielleicht ergeben sich nebenbei auch neue Freundschaften, man trifft Gleichgesinnte, mit denen man noch ins Café gehen kann.

Kommen Sie doch auch einmal zu einer Probe oder unterstützten Sie dieses tolle Engagement, in dem Sie zum Benefiz-Konzert am 4. November in die Friedenskirche in Altona kommen – ich bin auch dort.