Kolumne

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Sabine Tesche Redakteurin

Sabine Tesche Redakteurin

Foto: Andreas Laible

Die Geschwister halten zusammen und geben sich Kraft. Die verstorbenen Eltern haben ihren Kindern Wurzeln und gute Werte vermittelt

Als mir meine Kollegin Hanna Kastendieck von den acht Geschwistern aus Salzhausen erzählte, die innerhalb von zwei Wochen Vater und Mutter verloren haben (siehe Artikel), konnten wir uns beide nicht vorstellen, wie eine Familie mit so viel Leid auf einmal umgehen kann. Ob es überhaupt einen Trost für solch ein Schicksal geben kann – und es war beruhigend, von meiner Kollegin zu hören, wie stark diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind, wie toll sie zusammenhalten und sogar den Austausch mit anderen Betroffenen suchen.

Das zeigt mir, dass diese Eltern ganz viel richtig gemacht haben in ihrer Erziehung und mit den Werten, die sie ihren Söhnen und Töchtern vermittelt haben. Sie haben ihren Kindern tiefe Wurzeln gegeben und eine Zuversicht, dass es bei allem Unglück ganz viel Hoffnung und auch wieder glückliche Tage geben wird. Zum Glück sind diese jungen Menschen auch in ihrer Gemeinde aufgefangen, es gibt im Umfeld viele Menschen, die ihnen helfen und sie auch seelsorgerisch unterstützen. Noch konnten sie nicht ihre künftige Finanzsituation überblicken, es muss sehr viel geklärt werden. Aber wir haben den älteren Geschwistern gesagt, dass sie sich jederzeit an den Abendblatt-Verein wegen einer Hilfe wenden können.