Unterstützung

Besuche und Gespräche für Einsame

Das Foto zeigt Inge (l.) und Iris, die über Freunde alter Menschen erst telefoniert haben und sich dann in Berlin getroffen haben. 

Das Foto zeigt Inge (l.) und Iris, die über Freunde alter Menschen erst telefoniert haben und sich dann in Berlin getroffen haben. 

Foto: Freunde alter Menschen e.V.

Der Verein „Freunde alter Menschen“ organisiert über Patenschaften Treffen für Senioren über 75 Jahre

Inge (79) spricht noch immer mit begeisterter Stimme: „Wenn ich einen Aufsatz in der Schule schreiben müsste, so würde die Überschrift ,Mein Tag des Jahres‘ heißen.“ Denn diesen Sommer ging Inges Herzenswunsch in Erfüllung: Sie fuhr nach Berlin, um ihre Freundin Iris persönlich kennenzulernen. Inge ist 79 Jahre alt und blind. Seit ihr Mann und ihr Sohn verstorben sind, lebt sie allein in Niendorf.

Sie hat die Berliner Rentnerin Iris über das Angebot „Zu Besuch per Telefon“ des Vereins „Freunde alter Menschen e. V.“ kennengelernt, der sich für ein Leben ohne Einsamkeit im Alter einsetzt. Dazu stiftet er Besuchspartnerschaften zwischen Jung und Alt und auch Telefonkreise. An mehreren Nachmittagen in der Woche ruft das Telefonkreis-Team alte einsame Menschen nach Vereinbarung an. Die Gespräche drehen sich um lange zurückliegende Erlebnisse oder auch um aktuelle Sorgen, Hoffnungen, Ängste und Wünsche.

Inge und Iris waren sich auf Anhieb sympathisch und telefonieren seitdem regelmäßig bis zu zwei Stunden lang. Schon bald kam der gegenseitige Wunsch auf, sich einmal persönlich kennenzulernen. Als Inge mit dem Taxi zum Altonaer Bahnhof kam, wurde sie dort schon von Birgit Kiefer, Mitarbeiterin bei „Freunde alter Menschen“, erwartet. Denn ohne Hilfe hätte sie die Reise mit dem ICE nach Berlin nicht bewältigen können. In Berlin angekommen, ging es gleich zur Schlossbrücke Charlottenburg, wo Iris auf sie wartete. Als die beiden Damen sich dann endlich trafen, war das ein sehr emotionaler Moment. „Endlich stehen wir uns mal gegenüber und können uns in die Arme nehmen“, sagten beide.

Als Erinnerung hat Inge sich zwei Steine vom Wegesrand mitgenommen, für sie beinahe ein Schatz, mit dem sie den schönen Tag immer wieder „erfühlen“ kann. Sie freut sich schon auf das nächste Telefonat mit Iris – und auf den Besuch ihrer jungen Paten, die regelmäßig in ihrer Niendorfer Wohnung vorbeikommen und so etwas Abwechslung in Inges Alltag bringen. (HA)

Wer älter als 75 Jahre ist und eine Besuchspartnerschaft möchte: Freunde alter Menschen,
Tel. 32 51 83 17, E-Mail: hamburg@famev.de. Für interessierte Ehrenamtliche gibt es am 3.9. um 18.30 Uhr einen Infoabend in der Hinrichsenstraße 34. Weitere Infos: www.famev.de

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.