Hamburg

Leckere Begleiter für das perfekte Grillen

Salate und Brot mit Vielfaltund Fantasie sind mehr alsnur nettes Beiwerk

Hamburg.  Nackensteak, Würstchen, Lammkotelett, Sparerips, Lachsfilet, Hähnchenbrust, Maiskolben, Gemüsespieße – es ist nicht gerade wenig, was man auf den Grill legen kann. Doch all diese Leckereien sind nicht vollkommen, wenn sie nicht von Salaten und knusprigem Brot begleitet werden. Bei einem gemütlichen Grillabend möchte man aus dem Vollen schöpfen – auch aus einer vollen Salatschüssel.

Die einen schwören auf den Nudelsalat nach Familienrezept, andere bauen aus Blattsalaten, gelber und roter Paprika, Cherrytomaten, Gurke und Maiskörnern einen saftig-frischen Salat zusammen, wieder andere versuchen sich an den neuesten Trends. In dieser Grillsaison sind das zum Beispiel grüner Spargel vom Rost und Salate mit Couscous, erklärt Michael Koch. Er ist Food-Stylist, Rezeptentwickler und Autor des Buches „Echt grillen“. Der Grieß aus Hartweizen, Hirse oder Gerste wird mit heißem Wasser oder Gemüsebrühe übergossen und quillt. Etwas klein geschnittene Pa­prika dazu, Gurke sowie Tomate, einen Schuss Zitronensaft und Olivenöl, Salz und Pfeffer sowie eine ordentliche Portion Koriander oder Petersilie – fertig.

Exotisch und sommerlich leicht ist ein Rucola-Mango-Salat mit einem Orangendressing, der besonders zu Hähnchenbrust passt. Die Mango wird geschält, entkernt und in feine Würfel geschnitten. Sie werden über den Rucola gegeben. Wer mag, kann auch noch Avocado oder Büffelmozzarella hinzufügen. Als Topping kommen geröstete Pinienkerne darüber – und Granatapfelkerne. Das Dressing wird aus Orangensaft, Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer angerührt.

Weißbrot mit Füllungvom heißen Rost

Eine von Michael Kochs Lieblingsbeilagen ist gefülltes Brot vom heißen Rost. Dazu schneidet man in einen Weißbrotlaib ein Schachbrettmuster: von einer Seite zur anderen das Brot mit dem Messer einschneiden, als würde man Scheiben abschneiden – nur dass man kurz vor dem einen Ende des Brotlaibs ansetzt und bis kurz vor das andere Ende schneidet, nicht allzu tief. Das Gleiche noch mal von der anderen Seite, sodass das Brot aussieht, als wäre es in Würfel unterteilt. Dann zieht man den Laib leicht auseinander und füllt ihn mit klein geschnittenem Schinken und Käse sowie gehackten Kräutern. Dann auf den Grill legen, bis das Brot knusprig und die Käsefüllung geschmolzen ist. Dann können Gäste die Würfel mit der Füllung herauszupfen. Dazu passt Kräuterbutter, die Koch mit Butter, Röstzwiebeln, Currypulver und Barbecuesauce anrührt oder mit Estragon und getrockneten, klein gehackten Apfelscheiben.