Magazin

Mein perfekter Sonntag

9.30 Uhr Die Sonne strahlt durch alle Räume meiner Eppendorfer Wohnung, Zeit zum Aufstehen. Der Weg führt mich als Erstes in die Konditorei nebenan. Dort hole ich mir frische Croissants und nehme den ersten Kaffee zu mir. Dabei darf natürlich die Wochenendausgabe des Abendblatts nicht fehlen. Ich genieße diese Sonntagmorgende immer sehr, da sie einen kompletten Gegensatz zu meinem hektischen Alltag bedeuten. Heute darf das Frühstück auch mal zwei Stunden dauern!


12 Uhr Jetzt geht es mit unserem Familienhund Coffee zu einem ausgedehnten Spaziergang um die Alster. Währenddessen telefoniere ich mit meiner guten Freundin Biggy Saatrübe. Wir erzählen uns alle Neuigkeiten der vergangenen Woche und planen nächste gemeinsame Events. Diese Telefonate sind immer mit viel Lachen und Fröhlichkeit und Ideen verbunden. Je nach Lust, Laune und Wetterlage kehren wir mit Freunden in die Alsterperle oder in das Literaturhauscafé zu einem Erfrischungsgetränk ein. Die Alsterperle ist für mich einer der schönsten Plätze der Stadt. Meine Freunde und ich nennen sie schon seit Jahren „unser Wohnzimmer“! Wie viele schöne Abende habe ich hier erlebt. Es ist nicht nur ein Ort, um mit Freunden ein Feierabend-Bierchen zu trinken, sondern eignet sich auch hervorragend zum Netzwerken.


14 Uhr Jetzt ist es Zeit für etwas Sport. Ich begebe mich ins Meridian Spa in Eppendorf. Auf dem Laufband oder Crosstrainer träume ich schon vom Wellnessbereich. Dort erhole ich mich anschließend kurz im Whirlpool und den Saunen und sammle Kraft für die kommende Woche. Nirgendwo erhole ich mich besser als an diesem Ort. Ob bei absoluter Ruhe in der Sauna oder einem Plausch mit netten Menschen im Pool Restaurant – einfach herrlich.


16 Uhr Ausflug in die Elbvororte, wahlweise nach Othmarschen oder Klein Flottbek. Dort schwelge ich bei einem Spaziergang und später bei einem Kaffee im Blankeneser Witthüs von alten Zeiten. In Klein Flottbek habe ich meine schönsten Schuljahre erlebt und viele Freundschaften gewonnen, die bis heute halten. Jedes Mal bin ich erstaunt und auch etwas berührt, wie lange es schon her ist.


18.30 Uhr „Tea Time“ mit der Familie in der Wohnhalle des Vier Jahreszeiten. Wir sitzen vor dem Kamin und sprechen über tagesaktuelle Themen, unsere Familie, unsere Firma und das Leben. Vor allen Dingen erfreuen wir uns an meiner zauberhaften Nichte Ida-Marie, die gerade elf Monate alt geworden ist und die Welt entdeckt.


20.15 Uhr Wahlweise zu Hause bei einem guten „Tatort“ oder in einer der unzähligen guten Weinbars in Eppendorf lassen wir bei einer leckeren Käseplatte und einem Glas Rotwein diesen schönen Sonntag ausklingeln.


22 Uhr Im gemütlichen Homedress und bei einer letzten Tasse Tee lese ich auf abendblatt.de über die Vorkommnisse der letzten Woche in und um Hamburg und in der Welt und schlafe selig ein.