Schleswig-Holstein

Frauen an den Herd - beim Gourmet-Festival

Lesedauer: 5 Minuten
marlies fischer
Maria Groß aus Erfurt kann hervorragend kochen

Maria Groß aus Erfurt kann hervorragend kochen

Foto: PR & Marketing für das SHGF

Amirfallah aus Göttingen, Henke aus Andernach, Groß aus Erfurt und die Hamburgerin Poletto präsentieren ihre Handwerkskunst.

Frauen an den Herd! Ausnahmsweise darf dieser Appell hier ungestraft erscheinen, denn er stimmt. Beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival, das in seine 29. Saison startet, erfreuen vier Köchinnen die Feinschmecker im Land zwischen den Meeren. Jacqueline Amirfallah aus Göttingen, Sarah Henke aus Andernach, Maria Groß aus Erfurt und die Hamburger Lokal-Matadorin Cornelia Poletto präsentieren Handwerkskunst auf hohem Niveau.

Renommierte Köche aus Deutschland, Dänemark und der Schweiz gastieren in der Herbst- und Winter-Saison im Norden. Von Ahrensburg, Tangstedt und Pinneberg bis Amrum, Sylt und Friedrichstadt stehen 18 vielfach ausgezeichnete Küchenchefinnen und -chefs mit unterschiedlichen Kochstilen an 33 Gala-Abenden bei ihren schleswig-holsteinischen Kollegen am Herd. 15 Restaurants sind vom 20. September bis zum 6. März kommenden Jahres dabei.

In Schleswig wird ein Menü mit persischem Einfluss serviert

„Ich freue mich sehr über die Einladung ins ,Waldschlösschen‘ nach Schleswig und auf meine Premiere“, sagt Jacqueline Amirfallah. Seit 16 Jahren führt sie ein Restaurant in der niedersächsischen Universitätsstadt und kocht auch regelmäßig in der Fernsehsendung „ARD Buffet“. Die 55-Jährige hat iranische Wurzeln, entsprechend geprägt ist ihre Küche. Messer und Gewürze wird sie aus Göttingen mitbringen und im Februar dann ein der Jahreszeit entsprechendes Gericht mit persischem Einfluss zubereiten: „Es könnte Wachtel mit Topinambur-Püree, Fenchel und Anissoße sein.“

Amirfallah findet es „großartig“, dass beim Gourmet Festival vier Frauen aufkochen. „Ich habe ja erst vor gut 20 Jahren meine Ausbildung gemacht und stelle fest, dass die jungen Frauen heute selbstbewusster sind. Das hilft unserem Geschlecht in diesem Beruf.“

Das sieht auch Sarah Henke so: „Es ist sehr schön, wenn Frauen als Küchenchefs bekannter werden.“ Sie hat einige Jahre auf Sylt gekocht und ist zum dritten Mal beim ältesten Veranstaltungsreigen für Feinschmecker in Deutschland dabei. „Ich freue mich auf die Rückkehr in den Norden“, sagt die 33-Jährige, die in Andernach bei Koblenz gerade die Konzepte für zwei Restaurants entwickelt.

Bei ihrem Gastspiel Ende Januar im Park Hotel in Ahrensburg plant Henke eine kleine Aroma-Reise durch Asien in fünf Gängen. Kein Wunder: Die Köchin wurde in Südkorea geboren und wuchs in Deutschland auf.

Dieses Mal werden auch alleinreisende Feinschmecker satt

Maria Groß hat sich noch nicht entschieden, was sie im November in der Gutsküche Wulksfelde auf die Teller bringen will. „Ich komme gern in den Norden und werde ein Menü zubereiten, das Regionalität und Raffinesse zeigt“, sagt die Küchenchefin, die im September für das Bundesland Thüringen auf der Expo in Mailand am Herd stehen wird. Die 36-Jährige hat schon im vergangenen Jahr beim Festival gekocht und wünscht sich mehr Kolleginnen in Führungspositionen: „Bisher ist das wohl eher eine Image-Geschichte. Und auch nicht jeder liegt der eher raue Ton in der Küche.“

Zusammen mit Lutz Niemann, Harald Wohlfahrt und Jörg Sackmann steht Cornelia Poletto beim Auftakt-Essen am 20. September im Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand an den Töpfen. „Ich freue mich riesig“, sagt die 44-Jährige über ihre Rückkehr zum Festival. Sie wird an dem Abend handgemachte Kartoffel-Rouille-Ravioli zubereiten – ein Gericht, das kürzlich auch auf ihrer Hochzeit serviert wurde. Überhaupt vermisst die Hanseatin mehr Frauen als Chefs in den Profiküchen: „Allerdings erfordert der Koch-Beruf in der gehobenen Gastronomie einen Einsatz, der für Mütter nur sehr schwer zu leisten ist.“

Und noch eine zweite Neuerung bietet das aktuelle Festival: Zum Abschluss am 6. März 2016 startet die „Tour de Gourmet Solitaire“. Die ausschließlich für Alleinreisende ab
40 Jahren konzipierte Restaurantreise zu den drei Mitgliedern Park Hotel Ahrensburg, Vitalia Seehotel Bad Segeberg und Der Seehof Ratzeburg trifft das heutige Lebensgefühl. Rund
15,9 Millionen Menschen in Deutschland leben allein, davon gelten 40 Prozent als Singles. Aufgrund begrenzter Shuttle-Kapazitäten können nur 36 Alleinreisende schlemmen.

Ein Renner schon seit Jahren ist die „Tour de Gourmet Jeunesse”. Feinschmecker im Alter von 18 bis 35 Jahren genießen am 10. Januar 2016. Mit dem Shuttleservice werden 40 Gäste von Tangstedt über Wedel bis nach Pinneberg chauffiert, um ein Vier-Gänge-Menü zu verspeisen.

Gemäß der vier bekanntesten Restaurantführer in Deutschland vereinen die Gastköche in diesem Jahr insgesamt 25 Michelin-Sterne, 251,5 Punkte im Gault Millau, 118 Gusto-Pfannen und 49 Feinschmecker-Punkte auf sich. Der kulinarische Reigen begann 1987 als Reaktion auf das Schleswig-Holstein Musik Festival. Die diesjährigen Konzerte enden am 30.August in Kiel mit Verdis Requiem. Danach spielt in den Küchen des Landes die Musik.