Spender

Ein besonderer Spielplatz für die Kinder der Neustadt

Die PSD-Bank Nordgibt 25.000 Euro an den Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“. Davon erhält die Kita Markusstraße 10.000 Euro, die den Stadtteilspielplatz barrierefrei umbauen möchte

Eigentlich ist „Onkel Rudi“ ein ideales Gelände zum Toben und Spielen. Fast 2800 Quadratmeter groß, unter großen Bäumen gelegen und mitten in der Neustadt – direkt benachbart zur Kita Markusstraße und zur Rudolf-Ross-Grundschule. Er ist auch Treffpunkt für die Mütter aus dem Stadtteil. Doch wirklich einladend wirkt der Spielplatz, den die Stadtteilbewohner liebevoll „Onkel Rudi“ nennen, nicht. Außer einem neuen Klettergerüst gibt es nur noch eine Rutsche, eine Mini-Wackelbrücke, ein paar Schaukeln und einen Sandkasten. Ganz unnütz ist er für die gehbehinderten Kinder der inklusiven Kita Markusstraße, denn ein Rolli kann auf dem Sandboden nicht fahren. „Das ist für meinen Sohn Theo, der seit seiner Geburt im Rollstuhl sitzt und auch in diese Kita ging, sehr frustrierend gewesen. Er konnte nie mit den anderen spielen, überhaupt habe ich Spielplätze immer gemieden, weil sie für mich Orte der Ausgrenzung von behinderten Kindern sind“, sagt Leslie Strohmeyer, die noch eine Tochter in der Einrichtung hat.

Deswegen macht sich die Grafikdesignerin mit anderen Kita-Eltern im „Förderverein der Kinder der Kita Markusstraße“ stark, um „Onkel Rudi“ zu einem modernen inklusiven Spielplatz umzubauen, auf dem alle, Behinderte und Nicht-Behinderte, große und kleine Kinder gemeinsam spielen können. Er soll barrierefrei werden mit befahrbaren Gummi-Böden. „Wir wollen damit einen Standard für künftge Spielplatzplaner setzen, bei neuen Anlagen inklusiv zu denken“, sagt Susanne Brehm, die als Landschaftsarchitektin das Konzept für „Onkel Rudi“ entworfen hat.

Und der Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“ hilft gemeinsam mit der PSD Bank Nord e. G. bei der Umsetzung des großen Zieles. 10.000 Euro spendet die Bank über den Abendblatt-Verein an die Kita, davon könnte zum Beispiel ein Bodentrampolin, eine Nestschaukel und ein Sandspielpodest gekauft werden. „Ich finde besonders gut an dem Konzept, dass der Spielplatz dem ganzen Stadtteil zur Verfügung steht und somit einen großen Wirkungskreis hat“, sagt PSD-Vorstandschef Dieter Jurgeit bei seinem Besuch der Kita. Zudem passe die Sanierung des Geländes zu den sozialen Schwerpunkt-Themen der Bank. Die PSD Bank spendet insgesamt 25.000 Euro an den Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“, der mit dem Geld vor allem Kitas und Schulprojekte in Hamburg unterstützen wird.

Wer das Projekt unterstützen möchte wende sich bitte an E-Mail: sunnivaengelbrecht@web.de oder Kita Markusstraße unter Tel: 346024