Die beiden Abendblatt-Initiativen und ihre Zielgruppen

Der Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“ wurde 1975 gegründet und hat seither rund 220.000 Kinder und Jugendliche mit mehr als zwölf Millionen Euro unterstützt. Der Verein garantiert, dass 100 Prozent der Spenden bei den Bedürftigen ankommen, denn alle Verwaltungskosten übernimmt das Abendblatt. Im Zentrum der Hilfe stehen Kinder und Jugendliche in sozialen Brennpunkten der Metropolregion Hamburg. Für sie finanziert der Verein unter anderem Sport- und Freizeitaktivitäten, Beratungs- und Hilfsangebote, Mittagstische und Ferienprojekte. Wir ermöglichen Kindern Theaterbesuche, Urlaubs- und Klassenreisen. Genauso nehmen wir uns aber auch Einzelschicksalen an, denen wir Therapien, Nachhilfe, Musikunterricht oder medizinische Geräte finanzieren.

Die Abendblatt-Initiative „Von Mensch zu Mensch“ hilft bedürftigen Erwachsenen – überwiegend Alleinerziehenden, Kranken, Rentnern – oftmals spontan und sehr unbürokratisch. Auch hier gehen alle Leserspenden zu 100 Prozent an die Empfänger. Meistens geht es um Lebensnotwendiges, für das die kleine Rente oder Hartz IV nicht reicht, wie einen Zuschuss für dringend benötigte Möbel, vor allem Matratzen und Betten, Renovierungskosten, Strom- und Gasnachzahlungen, eine Waschmaschine, Arztkosten, medizinische Hilfen oder vielleicht auch ein kleiner Beitrag für Kleidung.