Lebensnah

Endlich Frieden mit den Eltern

Nur wer die eigene Familiengeschichte aufarbeitet, kann frei für das eigene Leben sein. Ein Buchtipp

Diese Beziehung ist wohl die schwierigste im Leben: die zu den eigenen Eltern. Manchmal bleibt sie sogar bis über den Tod der Eltern hinaus bestimmend, geht einher mit quälenden Gedanken, Wut, aber auch mit Reue und spätem Bedauern.

Eines ist klar: Niemand kommt unbeschädigt durch seine Kindheit. Für die eigene Entwicklung ist es allerdings unerlässlich, die Verletzungen aufzuarbeiten und die Vergangenheit auf positive Weise ins eigene Leben zu integrieren. Wie dies gelingen kann, zeigt das Therapeuten-Ehepaar Scherrmann in seinem Buch "Endlich in Frieden mit den Eltern". Die eigentliche Verheißung liegt allerdings im zweiten Teil des Titels "und frei für das eigene Leben". Denn darum geht es in erster Linie: Erst wer kein Opfer mehr ist, kann als entwickelter Mensch leben.

Die Autoren nähern sich dem komplexen Thema auf pragmatische Weise. Anhand vieler typischer Situationen aus dem Alltag ihrer familientherapeutischen Praxis zeigen sie konkret auf, wie alte Konflikte gelöst werden können. Zum Beispiel die oft gehörte Klage erwachsener Töchter: "Meine Mutter mischt sich ständig in die Erziehung unserer Kinder ein." In der Folge ziehen sich die Töchter und Schwiegersöhne zurück, reduzieren den Kontakt mit den Eltern auf ein Minimum. Doch mit dem äußeren Abstand ist das innere Thema nicht erledigt.

Das Therapeutenpaar empfiehlt mehrere Schritte, um aus dieser Zwickmühle herauszufinden: das Aufarbeiten der Familiengeschichte; im Fall der übergriffigen Mutter ist das der Blick auf deren eigene Kindheit. Das Verstehen des "Systems Familie" ist schon der erste Schritt in Richtung Frieden. Darüber hinaus helfen spezielle Rituale: Symbolische Handlungen wie Kistenschleppen und Stühlerücken entfalten eine heilsame Wirkung. Man kann die Eltern lassen, wie sie sind, oder mit ihnen so klar umgehen wie mit Freunden: "Wir besuchen dich gerne, aber nur, wenn wir miteinander über erfreuliche Dinge reden" - von solchen einfachen wie verblüffenden Erkenntnissen hält das Buch eine Menge bereit.

Beate Scherrmann-Gerstetter, Manfred Scherrmann: "Endlich in Frieden mit den Eltern und frei für das eigene Leben". Kreuz, 180 S., 14,99 Euro

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.