Unbeschwerte Tage für Jugendliche mit schwerem Schicksal

Tareq floh mit seinem Vater aus Afghanistan, sein Fluchtweg ist von Schmerz und Trauer gekennzeichnet. Ramin kam vor einem Monat aus Afghanistan nach Deutschland. Bei einem Angriff der Taliban wurde er so schwer verletzt, dass sein Unterschenkel amputiert werden musste. Es ist noch unklar, ob er mit einer Prothese laufen kann oder zukünftig im Rollstuhl sitzen muss. Patrick, ebenfalls 16 Jahre alt, kam erst vor Kurzem in die Gruppe. Durch falsche Freunde war er in schlechte Gesellschaft geraten. Er möchte noch einmal neu anfangen.

Drei Schicksale von sechs Jugendlichen, die in einer Hamburger Jugendwohnung zusammenleben. "Unser Ziel ist es, den Jugendlichen ein Zuhause zu bieten, sie schulisch und beruflich zu begleiten, bis sie die nötige Reife für ein selbstständiges Leben haben", so ihr Betreuer. Im Frühjahr bat er um einen finanziellen Zuschuss, damit diese jungen Menschen in den Sommerferien einige unbeschwerte Tage an der Nordsee verbringen können. "Kinder helfen Kindern" hat diese Gruppenreise ermöglicht, für die sich die Jugendlichen herzlich bedanken.