"An die Töpfe, fertig, los", rief TV-Koch Steffen Henssler

Da kamen selbst hartgesottenen Jungs die Tränen. Aber nicht nur das Zwiebelschneiden erforderte vollen (Körper-)Einsatz. "An die Töpfe, fertig, los", rief TV-Koch Steffen Henssler in der Küche der Schule am Falkenberg in Neugraben, und sechs Teams mit jeweils drei Schülern und Schülerinnen legten los. Die 14- bis 16-Jährigen hatten sich für das Fair Trade Kochduell für Hamburger Schulen - eine Aktion von "hamburg mal fair" mit Steffen Henssler - beworben und gehörten zu den ausgewählten Jugendlichen.

Die bereiteten nun unter den kritischen Augen des prominenten Kochs in kurzer Zeit ein Curryreisgericht und ein Quark-Dessert zu. "Das geht ganz schön ins Handgelenk", meinte Konstantin Kondratov, 15, beim Reiben der Schokolade. Er will trotzdem Koch werden, ebenso wie Robin Lilienthal, der mit Joschua Niedhart und Dennis Holzmann von der Schule Falkenberg gewann. Knapp geschlagen geben mussten sich die "Fair Ladies" Tamara Busche, Yonka Beke, Natalie Osmari von der Schule Oldenfelde aus Rahlstedt.

Henssler bewertete das Aussehen, die Arbeitsorganisation, die Sauberkeit am Arbeitsplatz und den Geschmack der Gerichte mit so fantasievollen Namen wie "Dream-Curry" oder "Himmlische Versuchung".

Der Preis für beide Gewinner-Teams: eine Führung durchs Fair-Trade-Kontor in Altona sowie ein Besuch der ZDF-Kochshow "Topfgeldjäger" mit Steffen Henssler. "Weltverbessern kann Spaß machen und auch noch gut schmecken", so das Fazit der "hamburg mal fair"-Koordinatorin Friderike Seithel. "Es ist wichtig, schon den Kids beizubringen, wie man mit fair gehandelten Produkten gut und gesund kochen kann", so Star-Koch Henssler.