Menschen Zuversicht schenken

Pastor Heinz-Jochen Blaschke freut sich, jetzt Zeit für "seine" Hamburger Stadtmission zu haben

18 Jahre war sein Name untrennbar verbunden mit St. Gertrud an der Kuhmühle. In dieser Zeit hat Pastor Heinz-Jochen Blaschke die Kirche und ihre Aktivitäten entscheidend geprägt. Nun hat sich der Seelsorger in den Ruhestand verabschiedet. Doch eine ruhige Zeit wird auch dieser neue Lebensabschnitt für ihn nicht:

"So schwer mir der Abschied fällt - es gibt auch Dinge, auf die ich mich freue", sagt Heinz-Jochen Blaschke. Zum Beispiel etwas mehr Zeit zu haben für seine Arbeit im Vorstand der Hamburger Stadtmission. Die 1848 dank des Initiators Johann Hinrich Wichern gegründete Mission hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen ein Dach, Kraft und Zuversicht zu geben.

Die Stadtmission bemüht sich, den typischen und leider zunehmend an Aktualität gewinnenden Großstadtproblemen wie Kriminalität, Alkoholismus und Prostitution sowie verwahrloste Kinder durch geeignete Hilfsangebote entgegenzuwirken.

Hierzu zählen die Tagesaufenthaltsstätte Herz As, die Bahnhofsmission Hamburg, das Übernachtungshaus Jona, die Wohnprojekte Marianne-Doell-Haus und Die Münze sowie die Cityseelsorge.

"Einst finanzierte sich die Arbeit zum größten Teil aus Spenden wohltätiger Hamburger Familien und Persönlichkeiten wie Hudtwalcker, Abendroth, Sieveking und Mönckeberg. Doch auch heute, mehr denn je, ist die Stadtmission auf Spenden angewiesen. Wir sind dankbar für jeden Euro", so Pastor Heinz-Jochen Blaschke.

Verein für Innere Mission - Hamburger Stadtmission, Repsoldstraße 46, Tel. 040/30 39 94 87, www.stadtmission-hamburg.de