Zeit

Liebe Leserinnen, liebe Leser

In einem alten, kostbaren Buch fand ich die Widmung "Liebst du das Leben, dann verschwende keine Zeit, denn daraus ist das Leben gemacht." Zeit ist etwas Kostbares, Unwiederbringliches. Der Umgang mit ihr aber fällt vielen von uns schwer. Wir haben verlernt, den Augenblick zu genießen. Wir gehen auf Wegen, die von Uhren gesäumt sind. Wir hasten durch den Alltag, nehmen die wechselnden Tages- und Jahreszeiten kaum mehr wahr. Erlebtes gelangt nur noch im Nachhinein zum Bewusstsein, wird als Erinnerung verbucht. Es flog alles nur so vorbei, wo sind die Tage, Monate, Jahre geblieben, fragen wir gern.

Wir begegnen einander und nehmen uns doch nur selten richtig wahr. Wir sprechen miteinander, bewerten, beurteilen und verurteilen sogar, ohne uns wirklich mit dem anderen auseinanderzusetzen, der es so dringend nötig hätte. Die innere Welt des anderen aufzuspüren, setzt nämlich intensives Bemühen voraus. Wer aber nimmt sich dafür schon die Zeit? Viele von uns sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um an den Gefühlen, Ängsten, Nöten anderer Anteil nehmen zu können.

Dass es aber auch ganz anders sein kann, erlebe ich Tag für Tag auf eine beglückende Weise in der Redaktion Von Mensch zu Mensch. Das Gespräch mit Ihnen, liebe Leser, ist lebendiger denn je. Es ist kritische, aktive Auseinandersetzung mit Sorgen und Nöten anderer Leser, über deren Leid und Schicksal ich berichte. Es ist aktive Anteilnahme und eine nicht nachlassende Hilfsbereitschaft. Dafür möchte ich Ihnen wieder einmal sehr herzlich danken.

"Wenn jeder nur einem anderen helfen würde, wäre allen Menschen geholfen", sagte einmal Marie von Ebner-Eschenbach.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre

Renate Schneider