Benefizkonzert für "Kinder helfen Kindern"

Prof. Malich und sein großartiges Jugendsinfonieorchester laden herzlich ein

Lesedauer: 2 Minuten

Das Felix-Mendelssohn-Jugendsinfonieorchester möchte ein Benefizkonzert geben für 'Kinder helfen Kindern' und damit für die vielen kleinen und größeren Mädchen und Jungen etwas tun, die auf Hilfe angewiesen sind und vom Verein des Hamburger Abendblatts unterstützt werden." Das sagt Professor Clemens Malich, künstlerischer Leiter des Orchesters.

Am Sonntag, dem 7. Februar, um 18 Uhr in der Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern musiziert sein Orchester mit jungen herausragenden Solisten, Preisträgern wichtiger Wettbewerbe: Josa Bambirra S. Malich (14), Trompeter, Anny Huang (15), Klavier, Anton Gerzenberg (13), Klavier, Clara Bambirra Malich (11), Violine, Anton Micke (15), Violoncello. Auf dem Programm: Paul Hindemith, Dmitri Kabalewski, Dmitri Schostakowitsch, Richard Strauß, Peter Tschaikowsky, Wolfgang Amadeus Mozart und zum Abschluss: Gustav Mahler, Sinfonie Nr. 1, "Der Titan".

"Dich selber klein zu halten dient nicht der Welt. Wir sind alle bestimmt zu leuchten, wie es Kinder tun!" Dieser Orchesterleitsatz von Nelson Mandela steht für den Vorsatz, individuelle Entwicklung mit künstlerischer Exzellenz und sozialem Engagement zu verbinden.

Professor Malich: "Die Idee, dieses Konzert als Benefizkonzert für 'Kinder helfen Kindern' zu machen, lag eigentlich auf der Hand. Die Jugendlichen des Orchesters und ich erfahren Musik und das Musizieren als Geschenk. Von diesem Geschenk etwas weiterzugeben ist beglückend, sei es in Form von Musik im Konzert oder in Form von sozialem und pädagogischem Handeln. Wir werden bei der Durchführung des Konzertes von der Dr.-Ursula-Kuhn-Musikstiftung unterstützt, sodass wir keinen Eintritt nehmen müssen und um Spenden bitten wollen."

Dieses Benefizkonzert wird Kindern in Not helfen, und es wäre wundervoll, wenn die jungen Musiker und ihr engagierter Leiter den Dank erleben dürften durch ein bis auf den letzten Platz gefülltes Gotteshaus.