Auszeichnung für das Rauhe-Haus-Projekt "Opstapje"

Horn. Das Rauhe Haus ist von der schweizerischen Stiftung Jacobs Foundation mit dem Best Practice Award 2010 ausgezeichnet worden. Der mit 100 000 Franken (73 000 Euro) dotierte Preis ehrt die hamburgische Stiftung als Trägerorganisation des Projekts "Opstapje" in der Hansestadt.

Das Spiel- und Förderprogramm für Kleinkinder aus sozial benachteiligten Familien kommt aus den Niederlanden. Einmal in der Woche kommt eine Mitarbeiterin für etwa eine Stunde in die Familie und gibt den Eltern Hilfestellungen zur Entwicklungsförderung des Kindes. Die Mitarbeiterinnen sind Laien, die aus demselben Milieu kommen wie die Familien und die für ihre Aufgabe geschult worden sind. Damit ist die Hemmschwelle für Familien, diese Unterstützung anzunehmen, niedrig.

Das Deutsche Jugendinstitut hat Opstapje wissenschaftlich begleitet. Die Hermann-Reemtsma-Stiftung hat Opstapje in Hamburg mit einer Startfinanzierung unterstützt.