Kinder- und Jugendzirkus muss nach Beschwerden über Lärm umziehen

Osdorf. Der Kinder- und Jugendzirkus der Evangelischen Jugend Hamburg, Abrax Kadabrax, hat seine Zelte am Trenknerweg in Othmarschen abgebaut und nun am Osdorfer Born neu aufgeschlagen. Damit ist er Vorbote des im nächsten Jahr geplanten Bürgerhauses Osdorf in den Gebäuden der heutigen Grundschule Glückstädter Weg 75.

Den Umzug in den sozialen Brennpunkt nimmt Andreas Schmiedel, Leiter von Abrax Kadabrax, gelassen: "Schon seit vier Jahren arbeiten wir dort immer wieder mit Kindern und Jugendlichen zusammen. Wir sind gut vernetzt und werden unsere Arbeit jetzt weiter ausbauen", sagt er.

Grund für den Umzug: Am alten Standort hatten sich immer mehr Nachbarn über Lärm und den Parkplatzmangel durch den Zirkus beschwert.