Hamburgs bester Deutschlehrer: Die Finalisten

500 Euro: Dagmar Achterberg-Rohde

Dagmar Achterberg-Rohde (59), Lehrerin an der Katharinenschule in der HafenCity, setzt in der Deutschstunde auf den Wechsel zwischen Frontalunterricht und Gruppenarbeit. Ihr wichtigstes Anliegen: "Die Kinder sollen das Lernen lernen." Außerdem will sie ihren Schülern vor allem Freude an der "Schlüsselkompetenz Lesen" vermitteln. Vorgeschlagen wurde Dagmar Achterberg-Rohde von Schülern, Eltern und Schulleitung.

Mit den 500 Euro, die sie als Finalistin des Wettbewerbs gewonnen hat, will die Grundschullehrerin beginnen, eine eigene Katharinen-Schulzeitung herauszubringen, um die Kinder in dem neuen Stadtteil besser zu vernetzen.