Neue Initiative will Kinder für das Schwimmen begeistern

Schwimmen macht Spaß. Zumindest, wenn man es kann. Doch der Anteil der Nichtschwimmer unter Hamburgs Schülern ist größer, als man denkt. So können 43 Prozent aller Schüler nach der vierten Klasse nicht schwimmen. Das hat eine Kleine Anfrage ergeben, die Ties Rabe, schulpolitischer Sprecher der SPD, dem Senat gestellt hatte.

Die seit Jahren hohe Zahl der Nichtschwimmer hat jetzt zu der Gründung der Initiative "Ab ins Wasser - aber sicher!" geführt, die gestern von den Kooperationspartnern Bäderland, Hamburger Schwimmverband, DLRG und Unfallkasse Nord vorgestellt wurde. Bereits im Kindergarten- und Vorschulalter sollen die Kleinen durch altersgerechte Kurse für das Schwimmen begeistert werden. Dabei werden sie zunächst auf spielerische Weise an das Wasser gewöhnt und lernen, sich sicher und vergnügt darin zu bewegen.