Service: Hamburgs Wochenmärkte im Kurzporträt

Der Luxuriöse in Blankenese

Blankenese ist ein Dorf und der Marktplatz der kommunikative Mittelpunkt.

"Es ist so schön gemütlich. Man wird mit Namen angesprochen und kennt sich", sagt Henriette von Bismarck (38). Klönschnack zu halten ist selbstverständlich.

Frau von Bismarck ist mit ihren Kindern Moritz (2) und Charlotta (4) unterwegs. Gerade hat sie etwa ein Kilo Erbsen gekauft. "Die können die Kinder zu Hause pulen. Damit sind sie heute Nachmittag eine Stunde lang beschäftigt", sagt Frau von Bismarck und lacht.

Etwas ganz anderes bietet Traute Scardovelli (66) Kindern und deren Eltern an. Die ehemalige "Brigitte"-Redakteurin näht Kissen in Hühnerform und verkauft sie als "Emma", "Hilde" oder "Anita".

"Der Blankeneser Markt hat Charme, ist wie ein Bauernmarkt", sagt sie und lacht: "Deswegen passen meine Hühner so gut hierher." Ein paar Stände weiter kauft ein Herr eine original englische Gartenhake. Das gute Stück kostet immerhin 45 Euro. Ein bisschen Luxus muss sein.

Übrigens: Während die Salatgurke auf den meisten Wochenmärkten an diesem Tag 70 Cent kostet, zahlen die Blankeneser dafür 1 Euro.

Di 8 bis 14 Uhr, Fr 8 bis 18 Uhr, Sa 8 bis 13 Uhr, Blankeneser Bahnhofstraße