Verkehrskontrolle in Hamburg

Polizei schnappt zufällig mutmaßlichen Drogendealer

Bei einer Verkehrskontrolle stoppten Beamte am Dienstag einen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß (Symbolbild).

Bei einer Verkehrskontrolle stoppten Beamte am Dienstag einen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Fabian Strauch

Der 46-Jährige war offenbar berauscht Auto gefahren. Doch bei der Verkehrskontrolle in Jenfeld fanden die Beamten nicht nur Drogen.

Hamburg. Bei einer Verkehrskontrolle in Hamburg-Jenfeld hat die Polizei am Dienstagvormittag einen mutmaßlichen Drogendealer aus dem Verkehr gezogen. An der Schöneberger Straße stoppten sie den 46-Jährigen, der offenbar auch berauscht Auto gefahren war. "Ein vor Ort durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf THC", so Polizeisprecher Jan Henke.

Polizei Hamburg stoppt Dealer: Nicht nur im Blut waren Drogen

Bei der anschließenden Durchsuchung des Audi A5 entdeckten die Polizisten außerdem noch eine einsatzbereite Stahlrute, sowie einen als Taschenlampe getarnten Schlagstock, so der Sprecher. Zudem fanden die Beamten mehr als 100 Gramm Kokain im Audi, weshalb der 46-Jährige noch vor Ort wegen des Verdachts auf Handel mit Betäubungsmitteln festgenommen wurde.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin einen Durchsuchungsbefehl für die Wohnung des Tatverdächtigen. Dort wurde laut Sprecher Henke noch eine geringe Menge Marihuana gefunden.

Das Rauschgiftdezernat ermittelt nun gegen den mutmaßlichen Drogendealer.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht