Polizei Hamburg

17-Jährige wird Opfer von "Loverboy": SEK verhaftet Zuhälter

| Lesedauer: 2 Minuten
Polizei Hamburg: Das SEK hat einen Mann verhaftet, der eine 17-Jährige zur Prostitution gezwungen haben soll (Symbolbild).

Polizei Hamburg: Das SEK hat einen Mann verhaftet, der eine 17-Jährige zur Prostitution gezwungen haben soll (Symbolbild).

Foto: IMAGO / Chris Emil Janßen

Der 35-Jährige soll dem Mädchen die große Liebe vorgegaukelt haben und sie dann in die Prostitution getrieben haben – mit Gewalt.

Hamburg. Die Masche ist perfide: Sie spielen ihren Opfern die große Liebe vor, machen den Mädchen Komplimente, tragen sie auf Händen – sogenannte Loverboys, die das einzige Ziel haben, die jungen Frauen, emotional von sich abhängig zu machen und sie dann in die Prostitution zu treiben. In Hamburg haben Spezialkräfte der Polizei am Donnerstag in Rothenburgsort einen 35-Jährigen verhaftet, dem Zwangsprostitution und Körperverletzung vorgeworfen werden. Sein Opfer: ein damals erst 17 Jahre altes Mädchen.

Der Mann steht im Verdacht, die 17-Jährige im Sommer 2020 dazu gebracht zu haben, sich für ihn zu prostituieren. "Er soll der jungen Frau hierfür zunächst eine Liebesbeziehung vorgetäuscht haben und sie im weiteren Verlauf durch Gewaltanwendung zur Aufrechterhaltung der Prostitution gezwungen haben", sagte Polizeisprecherin Nina Kaluza am Freitag.

Polizei Hamburg: SEK verhaftet Zuhälter in Rothenburgsort

Das Mädchen prostituierte sich offenbar in verschiedenen Hamburger Modellwohnungen. Sämtliche Einnahmen musste sie bei ihrem Peiniger abgeben. Kaluza: "Nachdem sich die heute 19-Jährige über eine Hilfsorganisation an die Polizei gewandt hatte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg einen Haftbefehl für den mutmaßlichen Zuhälter sowie Durchsuchungsbeschlüsse für seine Wohnung in Rothenburgsort und zwei Prostitutionsstätten in Barmbek-Süd und Niendorf." Das Gericht erließ zudem einen Arrestbeschluss über 225.000 Euro.

Am frühen Donnerstagmorgen rückten Kräfte des Spezialeinsatzkommandos aus und verhafteten den Mann in seiner Wohnung in der Marckmannstraße. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler Datenträger als Beweismittel sicher. Im Zuge des Arrestbeschlusses wurden außerdem mehr als 6600 Euro Bargeld, Schmuck und eine hochwertige Armbanduhr sichergestellt. Größere Mengen Dopingmittel beschlagnahmte die Polizei ebenfalls.

"In der Niendorfer Modellwohnung trafen die Kriminalbeamten unter anderem zwei Frauen an, die wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen wurden", sagte Kaluza. Eine von ihnen kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wegen eines bestehenden Haftbefehls in U-Haft. Die zweite Frau wurde mangels Haftgründen mit einer Meldeauflage für die Ausländerbehörde entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht