Polizei Hamburg

Fahnder kommen dummdreisten Drogendealern auf die Schliche

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Polizei Hamburg fasste zwei Drogendealer, die sich nicht besonders clever angestellt hatten (Symbolbild).

Die Polizei Hamburg fasste zwei Drogendealer, die sich nicht besonders clever angestellt hatten (Symbolbild).

Foto: IMAGO / STPP

Ein Täter saß erst kürzlich in Haft, weil er einem Jugendlichen Marihuana verkauft hatte. Ein anderer Dealer versuchte es als Dieb.

Hamburg. Manche werden aus Fehlern einfach nicht schlau. So wie ein 34-jähriger Drogendealer, der bereits im März wegen des Verkaufs von Haschisch und Marihuana an einen Minderjährigen in U-Haft kam. Nun ging der Mann dummdreist erneut seinen illegalen Geschäften nach – doch die Polizei Hamburg kam ihm auf die Schliche. Ebenso wie einem 26-jährigen Dealer, dem ein gestohlenes E-Bike zum Verhängnis wurde.

Der 34-jährige mutmaßliche Drogendealer, der nach seiner Haftprüfung im März eine Meldeauflage am für seinen Wohnort zuständigen Polizeikommissariat erhielt, kam nun erneut vor den Haftrichter. Zivilfahnder hatten den Mann am vergangenen Donnerstag in Sasel dabei beobachtet, wie er wieder Marihuana verkaufte und nahmen ihn vorläufig fest.

Polizei Hamburg: Dealer stiehlt E-Bike und bietet es im Internet an

"Bei einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung wurden etwa 40 Gramm Marihuana in verkaufsfertigen Portionen sowie weitere geringe Mengen Ecstasy, Kokain und weiteres Marihuana sichergestellt", sagte Polizeisprecherin Sandra Levgrün am Dienstag. "Die Ermittlungen übernahm das Drogendezernat im Landeskriminalamt und führte den Beschuldigten mit dem Ziel des Erlasses eines Haftbefehls der Haftabteilung im Amtsgericht zu."

Auch ein 26-jähriger Drogendealer hatte sich nicht besonders clever angestellt. Auch ihm kam die Polizei vergangene Woche auf die Schliche, weil der Mann verdächtigt wird, am 7. April in Rahlstedt ein E-Bike der Marke "Prophete" gestohlen und dieses auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten zu haben.

Polizei Hamburg: Fahndern fiel "reger Personenverkehr" auf

"Trotzdem die Kommunikation des Geschädigten mit dem Verkäufer scheiterte, konnten Zivilfahnder des Polizeikommissariates 38 den Anbieter des E-Bike identifizieren und fanden den Abstellort in der Külperstraße in Hamburg-Tonndorf", so Levgrün. Doch dort fiel den Fahndern nicht nur das gestohlene E-Bike sondern auch "reger Personenverkehr" auf. Die Beamten hatten Hinweise auf den Handel mit Drogen, an dem nicht nur der 26-Jährige, sondern auch eine 21-Jährige und ein 33-Jähriger beteiligt waren.

Bei seiner Festnahme fanden die Zivilfahnder 15 Gramm Kokain bei dem 26-Jährigen. Levgrün: "Daraufhin durchsuchten die Beamten das gemeinsam durch den 26-Jährigen und die 21-Jährige genutzte Zimmer in deren elterlichem Wohnhaus." Und auch dort wurden die Beamten fündig – sie entdeckten unter anderem etwa 800 Gramm Marihuana, 4550 Euro mutmaßliches Dealgeld, diverses Verpackungsmaterial, diverse Prepaid-Handys und weiteres Beweismaterial und stellten alles sicher.

Hamburger Drogendealer kommt vor Haftrichter

Der 33-Jährige hatte bei seiner Festnahme neben einer kleinen Menge Marihuana und 200 Euro mutmaßlichem Dealgeld ebenfalls ein baugleiches Prepaidhandy dabei. Zudem wurde das E-Bike sichergestellt, bei dem es sich zweifelsfrei um das gestohlene Fahrzeug vom 7. April handelt.

Da keine Haftgründe gegen die 21-Jährige und den 33-Jährigen vorlagen, wurden sie nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. Der 26-Jährige kam vor einen Haftrichter.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht