Polizei Hamburg

Mann von zwei S-Bahnen überrollt und getötet – neue Details

Der Mann wurde von zwei S-Bahnen überrollt (Archivbild).

Der Mann wurde von zwei S-Bahnen überrollt (Archivbild).

Foto: Imago / Chris Emil Janßen

Das tragische Unglück ereignete sich auf der Strecke von Hamburg nach Stade. Es gibt weitere Erkenntnisse der Polizei.

Buxtehude. Nach dem tödlichen Unfall am Bahnhof Neukloster geht die Polizei von einem tragischen Unglücksfall aus. Gegen 4.10 Uhr am Sonntagmorgen war ein 27-Jähriger aus einer S-Bahn der Linie 3 ausgestiegen und dabei zwischen Zug und Bahnsteig geraten.

Nach der Auswertung des Videomaterials war der Bahnhof zu diesem Zeitpunkt menschenleer, sodass niemand den Sturz bemerkte. Auch der Triebwagenführer erkannte das Unglück nicht. Der Mann wurde beim Anfahren des Zuges ein Stück mitgeschleift, blieb im Dunklen an den Gleisen liegen und wurde eine Stunde später von einer weiteren S-Bahn erfasst.

Von S-Bahn überrollter Mann spät gesehen

Als eine Passantin zwei Stunden nach dem Sturz auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig wartete, erkannte sie den leblosen Mann und alarmierte die Rettungskräfte. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Andere Reisende hatten den Verunglückten zuvor wegen der Dunkelheit nicht gesehen. Wieso der 27-Jährige zwischen Bahnsteig und Zug stürzte, wird sich wohl nie komplett aufklären lassen.

Wie das Abendblatt erfuhr, gibt es Hinweise, dass der Stader angetrunken war. Da die Polizei eine Fremdeinwirkung ausschließen kann und demnach keine Straftat vorliegt, gibt es auch keine weiterführenden Ermittlungen.

Wie es dazu kommen kann, dass jemand zwischen Zug und Bahnsteig gerät und das Unglück erst Stunden später bemerkt wird, dazu konnte die Deutsche Bahn keine Auskunft geben. Von der Pressestelle hieß es: „Wir unterstützen die zuständigen Behörden bei der Klärung und bitten um Verständnis, dass wir uns zu weiteren Details im Moment nicht äußern können.“

( tjo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht