Verkehr Hamburg

Verkehrsader wieder frei: Aktivisten klebten auf Straße fest

Aktivisten behinderten den Verkehr in Hamburg am Donnerstagvormittag, indem sie ihre Hände auf einer Straße festklebten (Archivbild).

Aktivisten behinderten den Verkehr in Hamburg am Donnerstagvormittag, indem sie ihre Hände auf einer Straße festklebten (Archivbild).

Foto: Michael Arning

Am Vormittag blockierten Anhänger von Extinction Rebellion eine wichtige Verbindungsstraße. Sperrungen aufgehoben.

Hamburg. Erhebliche Verkehrsbehinderungen gab es am Donnerstagvormittag im Bereich Schlump: Da sich "Personen auf der Fahrbahn der Schäferkampsallee festgeklebt haben", war die Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts zwischenzeitlich gesperrt. Das teilte die Polizei Hamburg gegen 9.49. Uhr auf Twitter mit.

Verkehr: Hamburger Verkehrsader durch Aktivisten blockiert

Die Straßenblockade war eine Aktion von Klimaaktivisten der Organisation Extinction Rebellion, die sich in der Vergangenheit bereits mehrfach auf Hauptverkehrsstraßen in Hamburg festgeklebt hatten – wie etwa Anfang November vor dem Bahnhof Dammtor, im Oktober im Bereich Neuer Pferdemarkt oder im September vor dem Hamburger Hauptbahnhof.

Nach Angaben der Aktivisten störten insgesamt 20 Personen ab etwa 8 Uhr den Verkehr im Bereich Schlump. "Das Ziel der Aktivist:innen ist es, den Hamburger Senat dazu zu bewegen eine Bürger:innenversammlung einzuberufen", teilten die Aktivisten am Morgen mit. Dort sollen verbindliche Maßnahmen beschlossen werden, durch die Hamburg "schnellstmöglich auf den Weg in Richtung Klimaneutralität gebracht werden kann". Kritik übt die Organisation auch an der "Zerstörung wertvoller Naturflächen" für den Ausbau des Hafens oder der Autobahn.

Gegen 10.26 Uhr konnte die Polizei die Sperrungen wieder aufheben. "Die Fahrbahn ist wieder frei", teilten die Beamten auf Twitter mit.

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht