Polizei Hamburg

Zwei ziemlich kuriose Funde bei Großkontrolle

| Lesedauer: 2 Minuten
Dezent geht anders – ganz anders: Der Mercedes GLE AMG 63S ist zwar fünf Meter lang und wiegt fast zweieinhalb Tonnen. Dafür hat er aber auch mehr als 600 PS und kostet 135.000 Euro.

Dezent geht anders – ganz anders: Der Mercedes GLE AMG 63S ist zwar fünf Meter lang und wiegt fast zweieinhalb Tonnen. Dafür hat er aber auch mehr als 600 PS und kostet 135.000 Euro.

Foto: picture alliance

Polizei und Zoll haben mehr als 400 Personen kontrolliert – eigentlich ging es um Alkohol und Drogen, doch die "Stars" waren andere.

Hamburg. Am Rande einer groß angelegten Kontrolle der Polizei Hamburg und Kräften des Zolls, bei der das eigentliche Augenmerk auf Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr lag, haben die Beamten auch zwei eher kuriose Funde gemacht.

Zum einen fiel den Einsatzkräften ein sehr (!) sportlicher Mercedes-SUV auf: Vielleicht wollten die Beamten nur einmal einen näheren Blick auf das knapp fünf Meter lange, zwei Meter breite und fast zweieinhalb Tonnen schwere Geschoss werfen, das auf den etwas umständlichen Namen Mercedes GLE AMG 63 S hört.

Polizei Hamburg: Kuriositäten mit 600 PS – oder mit Steuerschulden

Wäre auch nicht völlig unverständlich gewesen, einen mehr als 600 PS starken SUV, der mindestens 136.000 Euro kostet, sieht man auch im reichen Hamburg nicht zwingend täglich. Vielleicht war es aber doch der kriminalistische Spürsinn: Jedenfalls fand man bei der Durchsicht des Wagens im Kofferraum einen sechsstelligen Bargeldbetrag, für den der 44 Jahre alte Fahrzeugführer aus Rumänien keine überzeugende Erklärung liefern konnte. Also wurde das Geld unter Verweis auf "ein Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche" kassiert.

Gleich der ganze Wagen wurde im zweiten Fall beschlagnahmt: Der 74-jährige Bosnier hatte seinen Citroen C3 zwar in Deutschland angemeldet, jedoch nie Steuern für den Kleinwagen gezahlt. Das summiert sich mit der Zeit: Insgesamt 1600 Euro waren offen. Die wollte der Mann partout nicht bezahlen – also ist nun das Auto weg (je nach Baujahr und Zustand des Citroen könnte die Summe auch nahe am Wiederbeschaffungswert liegen ...).

Großkontrolle: Mehr als 300 Fahrzeuge und 400 Personen überprüft

Ansonsten wurden bei der Schwerpunktkontrolle sechs Führerscheine beschlagnahmt, insgesamt 23 Leute durften ihre Fahrt nicht fortsetzen. Von 18 Fahrzeugführern wurde wegen des Verdachts auf Fahren unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen eine Blutprobe entnommen.

Insgesamt sind 325 Fahrzeuge und 410 Personen kontrolliert worden.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht