Unfall Hamburg

Linienbus rammt Auto – Busfahrer hinterlässt Trümmerfeld

Das tonnenschwere Gefährt prallte gegen einen Ford Transit – die Kollision löste eine Kettenreaktion aus. Busfahrer unter Schock.

Hamburg. Schwerer Unfall in Hamburg-Bergedorf: Ein Busfahrer hat in der Nacht zum Dienstag ein Trümmerfeld aus Glas, Blech und Autoresten hinterlassen, nachdem das tonnenschwere Gefährt fünf Fahrzeuge zusammen geschoben hatte. Gegen 4.27 Uhr steuerte er den Bus der Linie 124 in Richtung Elbe durch den menschenleeren Süderquerweg, als die Fahrt in Höhe der Hausnummer 83 ein jähes Ende fand.

Im Dunkel der Nacht prallte sein Bus aus bislang ungeklärter Ursache gegen einen am Straßenrand geparkten Ford Transit und löste eine Kettenreaktion aus. Am Ende hatte der Busfahrer fünf Fahrzeuge zusammengeschoben.

Unfall Hamburg: Busfahrer prallt gegen Auto – Schock

Der vom Bus beschleunigte Transit knallte auf einen VW Tiguan, der auf den Mercedes Sprinter eines Klempners, der Sprinter schob sich auf einen VW Golf und der drückte einem Opel das Blechkleid ein.

Der Bus kam schließlich links neben den zerstörten Fahrzeugen zum Stehen, inmitten eines Trümmerfeldes aus Glassplittern und Kleinteilen. Der Fahrer erlitt einen Schock. Sein einziger Fahrgast blieb unverletzt.

Scharfkantige Blechteile wurden abgeschnitten

Die Polizei sperrte die Straße ab und forderte einen Rettungswagen an. Die Feuerwehr Kirchwerder Süd leuchtete das Trümmerfeld aus, sicherte die Unfallstelle gegen Feuer und fegte die Reste zusammen. Der Transit wurde auf die Straße zurückgezogen. Dann schnitten die Einsatzkräfte die überstehenden scharfkantigen Blechteile mit Hydraulikschere und Säbelsäge ab.

Der Busfahrer kam ins Krankenhaus, sein demoliertes Fahrzeug schleppte ein Bergungsunternehmen ins Depot.

( axö )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht