Seenotrettung

Lebensgefahr! Kite-Surfer treiben auf der Nordsee ab

Zwei Wassersportler sind auf der Nordsee in Lebensgefahr geraten. (Symbolbild)

Zwei Wassersportler sind auf der Nordsee in Lebensgefahr geraten. (Symbolbild)

Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini

Mann verlor Kite-Schirm und kam nicht mehr ans Ufer. Zweiter Wassersportler versuchte, zu helfen und geriet dabei selbst in Gefahr.

Horumersiel, Kr. Friesland . Freiwillige Seenotretter haben am Sonntag auf der Nordsee vor Wangerland bei Wilhelmshaven zwei Wassersportler aus einer lebensgefährlichen Notlage befreit. Einer der Männer hatte beim Kite-Surfen gegen Mittag seinen Kite-Schirm verloren, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen mitteilte. So konnte er nicht mehr aus eigener Kraft das Ufer erreichen.

Ein zweiter Wassersportler eilte zu ihm, konnte ihm aber nicht helfen. Stattdessen gerieten beide in eine lebensbedrohliche Situation, weil starker Wind sie immer weiter auf die Nordsee hinaustrieb. Ein dritter Kite-Surfer hatte die beiden beobachtet und alarmierte die Seenotleitung in Bremen.

Ein Seenotrettungboot konnte die beiden Männer, die in Neoprenanzüge trugen, schließlich rund zwei Kilometer westlich von Schilling aus dem 13 Grad kalten Wasser ziehen. „Sie wären niemals mehr allein an Land gekommen“, berichtete Vormann Günter Ihnken. Die Wasserschutzpolizei barg schließlich auch das verlorene Kite-Segel.

( epd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht