Polizei Hamburg

Mann mit Scream-Maske und Pistole löst Großeinsatz aus

Ein angeblich maskierter Mann mit Pistole hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Polizei in Hamburg-Rothenburgsort gesorgt.

Ein angeblich maskierter Mann mit Pistole hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Polizei in Hamburg-Rothenburgsort gesorgt.

Foto: Michael Arning

Passanten beobachten in einem Bürokomplex einen Mann mit einer Horror-Maske. Dort sitzt auch der IT-Dienstleister der Stadt, Dataport.

Hamburg. Eine beunruhigende Beobachtung von zwei Passanten hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Polizei im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort gesorgt. Gegen 20 Uhr wollten die Zeugen in einem Bürokomplex an der Kreuzung Billstraße / Billhorner Deich einen maskierten Mann mit einer Pistole gesehen haben.

Angeblich sollte der Mann eine Maske aus dem Horrorfilm "Scream" getragen haben. "Die Aussagen der Zeugen waren detailliert und glaubwürdig", sagte ein Sprecher des polizeilichen Lagedienstes dem Abendblatt am Freitagmorgen.

Mann mit Pistole: Sondereinheit durchkämmt Gebäude

Die Polizei zog sofort Streifenwagen aus der ganzen Stadt zusammen. Beamte mit Maschinenpistolen und kompletter Schutzausrüstung durchkämmten stundenlang das Gebäude, in dem auch der IT-Dienstleister der Stadt, Dataport, und Teile der Umweltbehörde sitzen sollen. Auch die Unterstützungsstreife für besondere Einsatzlagen suchte mit Hundeführern in dem neunstöckigen Komplex nach einem mutmaßlichen Täter. Der Verkehr musste um das Gebäude herum geleitet werden, Fußgänger durften den Bereich nicht passieren.

Kurz nach Mitternacht konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: Der maskierte Mann wurde nicht gefunden, das Gebäude war leer. Die Ermittlungen dauern allerdings weiter an.

( bob/arg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht