Landkreis Harburg

Paar am Bahnhof Neu Wulmstorf von Zug erfasst und getötet

Ein Regionalexpress hat am Freitagabend zwei Menschen bei Neu Wulmstorf erfasst und tödlich verletzt.

Ein Regionalexpress hat am Freitagabend zwei Menschen bei Neu Wulmstorf erfasst und tödlich verletzt.

Foto: TV News Kontor

Der Mann und die Frau wollten vermutlich eine Abkürzung nehmen. Im Kreis Schleswig-Flensburg erfasste ein Güterzug einen 96-Jährigen.

Neu Wulmstorf. Tödlicher Unfall am Bahnhof in Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg): Ein Regionalexpress, der auf dem Weg von Hamburg nach Cuxhaven war, hat am Freitagabend zwei Personen erfasst und tödlich verletzt.

Das Paar im Alter von 29 und 33 Jahren hatte es laut Polizei wegen eines Termins sehr eilig und lief daher über die Gleise in der Nähe des Bahnhofs in Neu Wulmstorf bei Hamburg, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Dabei übersahen sie einen herannahenden Regionalzug. Der Zug erfasst sie, beide seien sofort tot gewesen, hieß es.

Landkreis Harburg: Paar von Zug erfasst und getötet

Offenbar versuchten die beiden, eine S-Bahn auf der Südseite des Bahnhofs zu erreichen. Laut Polizeiangaben überquerten sie dazu die Schienen an einer Stelle ohne offiziellen Bahnübergang. Trotz Gefahrenbremsung kam der Zug nicht rechtzeitig zum Stehen.

Die Einsatzkräfte begleiteten nach der Kollision etwa 130 Fahrgäste aus der Bahn. Notfallseelsorger waren ebenfalls im Einsatz und betreuten den Lokführer, das Bahnpersonal und die Zeugen des Unglücks. Die Bahnstrecke war für insgesamt vier Stunden gesperrt.

Güterzug erfasst 96-Jährigen in Tarp

In Tarp (Kreis Schleswig-Flensburg) ereignete sich am Sonnabendmorgen ein ähnliches Unglück: Gegen 8 Uhr erfasste ein Güterzug einen 96 Jahre alten Mann, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, wie die Bundespolizeiinspektion Flensburg mitteilte. Der Mann wurde bei dem Aufprall getötet.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Bahnstrecke wurde gesperrt. Zwischen Flensburg und Schleswig wurde ein Busnotverkehr eingerichtet.

( cjl/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht