Feuerwehr Hamburg

Feuer: Mann wärmt Bett draußen mit Föhn – Nachbarn verletzt

Bei dem Versuch eines Mannes, sein Nachtlager auf einer Terrasse mit einem Föhn zu wärmen, wurde auch eine Nachbarsfamilie verletzt.

Bei dem Versuch eines Mannes, sein Nachtlager auf einer Terrasse mit einem Föhn zu wärmen, wurde auch eine Nachbarsfamilie verletzt.

Foto: TV News Kontor

Trotz der niedrigen Temperaturen wollte er draußen nächtigen. Bei seiner Föhn-Aktion auf der Terrasse geriet die Matratze in Brand.

Hamburg. Die herbstlichen Temperaturen laden nicht gerade dazu ein, die Nacht im Freien zu verbringen. Ein 61-Jähriger aus Hamburg-Eißendorf sieht das jedoch anders und schläft laut Polizei seit einiger Zeit in einem Bett auf der Terrasse seiner Mutter. Sein Plan, sein Nachtlager zu wärmen, endete in der Nacht zum Sonntag jedoch mit einem Feuerwehreinsatz.

Bett auf Terrasse in Flammen – Nachbarsfamilie verletzt

"Der Mann wollte sein Bett mit einem Föhn wärmen", teilte der Lagedienst der Polizei am Sonntag auf Nachfrage mit. Dabei fing die Matratze Feuer. Durch den Brand auf der Terrasse am Kusselhang gelangte laut Lagedienst Rauch ins Treppenhaus. Eine Familie mit zwei vier und zehn Jahre alten Kindern kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr war gegen kurz nach 1 Uhr alarmiert worden und löschte den Brand. Der 61-Jährige, der für die fahrlässige Brandstiftung verantwortlich ist und ebenfalls durch die gefährlichen Rauchgase Verletzungen erlitt, wurde einem Amtsarzt vorgeführt.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht