Feuerwehr Hamburg

"Wie im Labyrinth": Flammen im Hochhaus von Kiez-Legende

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Feuerwehr Hamburg rückte mit mehreren Löschfahrzeugen am Hochhaus in Farmsen-Berne an.

Die Feuerwehr Hamburg rückte mit mehreren Löschfahrzeugen am Hochhaus in Farmsen-Berne an.

Foto: Michael Arning

Einsatz in Farmsen-Berne gestaltete sich schwierig. Eine Frau verletzt. In dem Haus lebt auch ein Hamburger Urgestein.

Hamburg. Ein Brand im Hamburger Stadtteil Farmsen-Berne hat die Feuerwehr am Sonnabend vor große Herausforderungen gestellt: In einem Hochhaus am Birckholtzweg war im Dachgeschoss ein Feuer ausgebrochen. Eine Frau musste mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. In dem Haus lebt auch Kiez-Urgestein und Schauspieler Kalle Haverland (Großstadtrevier, Bella Block).

Vor allem die Suche nach der Brandstelle erwies sich aufgrund zahlreicher Schwierigkeiten als deutlich problematischer als erwartet, wie Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger dem Abendblatt sagte. Als Anrufer gegen 8.20 Uhr das Feuer meldeten, sah alles noch nach einem überschaubaren Einsatz aus. Schwarzer Qualm drang aus einem kleinen Fenster im obersten Stock des 15-stöckigen Gebäudes.

Brand in Hamburger Hochhaus: "Wie im Labyrinth"

Doch als die ersten Einsatzkräfte ins Dachgeschoss vordrangen, wo sich die Verschläge und Lagerräume der Bewohner befinden, stießen sie nicht nur auf öligen Rauch, der die Sichtscheiben der Atemschutzmasken verschmutzte, sondern auch auf extrem verwinkelte Räume. "Das Dachgeschoss stand einem Labyrinth in nichts nach", so der Feuerwehrsprecher.

Ein weiteres Problem: Die Verschläge bestanden alle aus Beton, gesichert mit feuerfesten Stahltüren. Mit Generalschlüsseln ließen sich nur einige Türen öffnen, die anderen mussten mit Trennschleifern aufgefräst werden.

Teleskop-Fahrzeug der Feuerwehr im Einsatz

Wegen der schwierigen Lage forderte der Einsatzleiter zusätzliche Kräfte an, darunter auch das Teleskopmastfahrzeug der Umweltwache. Mit ihm wurde der Einsatz per Wärmbildkamera überwacht und nach dem Brandherd gesucht. Die Bewohner und Bewohnerinnen des 14. Stocks mussten ihre Wohnungen verlassen.

Das Feuer entdeckten die Retter schließlich in einem der Verschläge. Der Raum stand lichterloh in Flammen, Möbel und andere Haushaltsgegenstände brannten, die Ursache blieb zunächst unklar. Erst nach fünfeinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

In dem Hochhaus lebt nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" auch Schauspieler Kalle Haverland. Er blieb unverletzt, wurde nur durch den Einsatz und das „Stimmengewirr“ auf den Brand aufmerksam, wie er der Zeitung erzählte.

( bob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht