Schleswig-Holstein

Würgeschlange: Spaziergänger entdecken Albino-Python in Kiel

Im Vieburger Gehölz, einem Wald im Stadtteil Gaarden-Süd, entdeckten Spaziergänger am Donnerstagnachmittag einen Albino-Python (Archivfoto).

Im Vieburger Gehölz, einem Wald im Stadtteil Gaarden-Süd, entdeckten Spaziergänger am Donnerstagnachmittag einen Albino-Python (Archivfoto).

Foto: picture alliance

Heller Python lag regungslos auf Holzgestell im Wald. Warum sich die Polizei mehr Sorgen um die Schlange als um die Passanten machte.

Kiel. Bange Minuten für Spaziergänger in Kiel: Im Vieburger Gehölz, einem Wald im Stadtteil Gaarden-Süd, entdeckten sie am Donnerstagnachmittag eine große, helle Würgeschlange. Der Albino-Python lag regungslos auf einem Holzgestell, wie die Polizei Kiel am Freitag mitteilte.

Einer Beamtin und einem Beamten gelang es, die Schlange aus dem Wald und ins Tierheim Uhlenkrog zu bringen. Die Mitarebeiterinnen dort waren sich allerdings nicht sicher, ob das Tier überleben würde. Die Schlange war auf Grudn der kalten Temeraturen völlig starr und regungslos.

Albino-Python: Schlange musste langsam erwärmt werden

Über Nacht wurde der Python vorsichtig erwärmt und dadurch vermutlich gerettet. Wem die Schlange gehört, ist bislang nicht bekannt. Eine Gefahr für die Polizisten und Spaziergänger bestand nicht, da Pythons völlig ungiftig sind.

( bob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht