Kreis Pinneberg

Edeka: Supermarkt-Mitarbeiter steckt in Pfandautomat fest

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Einsatzfahrzeuge der Wehr stehen vor dem Supermarkt.

Die Einsatzfahrzeuge der Wehr stehen vor dem Supermarkt.

Foto: Feuerwehr Pinneberg

Arbeitsunfall in einem Pinneberger Supermarkt. Feuerwehr muss anrücken, um den Mann aus misslicher Lage zu befreien.

Pinneberg.  Ein Arbeitsunfall in einem Pinneberger Supermarkt hat am Mittwochabend einen Einsatz der Feuerwehr erforderlich gemacht. Die Einsatzkräfte mussten gegen 18.30 Uhr Hilfe leisten, weil sich ein Mitarbeiter des Edeka-Marktes an der Saarlandstraße im Bereich des Pfandautomaten in einer Notlage befand.

Die anrückenden Kräfte mit Einsatzleiter und Wehrführer Claus Köster an der Spitze entdeckten im Bereich des Pfandautomaten eine Person, die dort mit einem Bein eingeklemmt war. Der Edeka-Mitarbeiter klemmte auf der Rückseite der Getränkerückgabe zwischen zwei Förderbändern mit einem Bein fest und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Der Notarzt schätzte den Zustand des Patienten offenbar als kritisch an, sodass die Einsatzkräfte eine sogenannte Crash-Rettung vornahmen und die Person mit schwerem Gerät schnellstmöglich befreiten. Der Mitarbeiter kam nach der Erstversorgung ins Krankenhaus, die Wehr rückte nach 45 Minuten wieder ab.

Kran beim Heizkraftwerk in Wedel brennt

Nach einem Feuer auf dem Gelände des Wedeler Heizkraftwerks geht die Polizei von einem technischen Defekt aus. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, hatte am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr ein Kran gebrannt. Beim Eintreffen der Polizei hatten Mitarbeiter das Feuer bereits unter Kontrolle gebracht Ein Übergreifen der Flammen auf das Heizkraftwerk selbst konnte so verhindert werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, die Nachlöscharbeiten durch die Wedeler Feuerwehr waren nur von kurzer Dauer. Laut den Ermittlungen weist alles auf einen technischen Defekt hin. Hinweise auf eine Brandstiftung gibt es nicht.

Gasaustritt in einem Rohbau in Halstenbek

Für die Halstenbeker Feuerwehr war es Einsatz Nummer 103 in diesem Jahr. Um kurz nach 8.30 Uhr am Donnerstag rückten 18 Einsatzkräfte zum Lindenweg aus, wo es in einem Rohbau zu einem Problem gekommen war. Dort sollte in einem Hauswirtschaftsraum ein Gasrohr demontiert werden. In Folge der Arbeiten kam es zu einem Gasaustritt. Mitarbeiter der ebenfalls alarmierten Gemeindewerke klemmten die Leitung ab. Messungen der Feuerwehr verliefen im Anschluss negativ.

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in Tornesch

Der Kleinwagen kam von der Straße ab, durchbrach einen Zaun und landete in einem Vorgarten. Dann setzte die Person am Steuer zurück und ergriff die Flucht. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Pkw und seinem Fahrer. Laut Angaben der Beamten hat sich der Vorfall bereits am Sonntag ereignet. Die Unfallzeit liegt zwischen 1 Uhr und 9.30 Uhr. Unfallort ist die Straße Voßberg etwa auf Höhe der Hausnummer 2. Laut Fahrzeugteilen, die an der Unfallstelle zurückblieben, handelt es sich um einen silbernen oder grauen Kleinwagen eines asiatischen Herstellers. Er muss an der vorderen Stoßstange und einem Radkasten beschädigt sein. Zeugen haben gegen 2 Uhr ein lautes Motorengeräusch gehört und 30 Minuten später zwei junge Männer und eine Frau zu Fuß flüchten sehen. Hinweise unter Telefon 04122/70 530.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht